weather-image
In der Stadtbücherei gab es "köstliche Geister" zu probieren

Bonbons zu Pfefferminzlikör

Obernkirchen (sig). Männer mögen die härteren Sachen. Anders ist die Tatsache nicht zu bewerten, dass zu dem Nachmittag, der unter dem Stichwort "Köstliche Geister" stand, ausschließlich Frauen kamen. Mit diesem Treffen, bei dem es um das Herstellen von Likören und Schnäpsen ging, schloss die Stadtbücherei ihrevorweihnachtliche Veranstaltungsreihe "Kreativ-Lust" ab.

veröffentlicht am 21.12.2007 um 00:00 Uhr

"Welchen Likör möchten Sie jetzt probieren?", fragt Annemarie Ma

Annemarie Matthäi erläuterte den Teilnehmerinnen, wie man geistvolle und wohlschmeckende Getränke herstellt, die sicherlich nicht nur in der Weihnachtszeit ihre Liebhaber oder (besser wohl) Liebhaberinnen finden. In der Vergangenheit hatte es die Obernkirchener "Eule" immer wieder gereizt, eigene Likörkreationen herzustellen. Geschmacksrichtungen, die weniger üblich sind und dennoch den Gaumen verwöhnen. Natürlich ist es in der Regel nicht möglich, die gewünschte Mixtur innerhalb eines Nachmittags trinkfertig zu herzustellen. Das geht beim Cocktail, nicht aber bei einem Likör. Der braucht seine "Reifezeit". Beim Quittenlikör sind das zum Beispiel mindestens sechs Wochen. Er besteht aus einem halben Liter Quittensaft, dem der Saft einer Apfelsine und einer Zitrone beigemengt wird. Dazu kommen 200 Gramm Zucker und ein halber Liter Grappa. Das Ganze muss innerhalb von sechs Wochen häufiger durchgeschüttelt werden, damit sich der Zucker auflöst. Nicht viel kürzer sind die Wartefristen bei verschiedenen anderen süßen Gaumenkitzlern, die Annemarie Matthäi auf Lager hatte. Die an diesem Treffen teilnehmenden 15 weiblichen Gäste probierten alles, was die Likörspezialistin mitgebracht hatte. Da gab es Geschmacksrichtungen wie Zimt-Sahne, Kaffee mit Kandis und Vanillinzucker sowie Pfefferminz, hergestellt mit Wick-Blau-Bonbons. "Alle Damen sind danach gut nach Hause gekommen, aber sie haben sich vorher mit meinen Rezepten eingedeckt", versicherte Annemarie Matthäi. Sie ist durchaus bereit, einen solchen Exkurs zu wiederholen, wenn es die entsprechende Nachfrage gibt. Von weiteren neuen Kreationen will sie absehen. Sie habe nun genug herumprobiert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare