weather-image
12°
Herrenloser Koffer sorgt für Aufregung / Schnellrestaurant und Tankstelle eine Stunde dicht

Bombenalarm: Polizei evakuiert McDonald's

Bantorf (mh). Ein herrenloser Reisekoffer verursachte gestern Vormittag einen Bombenalarm im Bantorfer Industriegebiet Kronskamp. Nach der Sperrung und Evakuierung des Geländes und dem Einsatz des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Hannover konnte der Alarm nach einer Stunde wieder aufgehoben werden - in dem Koffer befanden sich lediglich alte Kleiderbügel.

veröffentlicht am 25.08.2006 um 00:00 Uhr

Hauptkommissar Axel Feldmann informiert seine Kollegen von der S

10.15 Uhr gestern Morgen: Bei der Polizei in Barsinghausen geht ein Anruf der Leiterin der McDonald's-Filiale ein. Mitarbeiter haben einen herrenlosen alten Reisekoffer im Eingangsbereich des Schnellrestaurants entdeckt. Nach den Vorkommnissen der letzten Wochen befürchten sie eine Bombe. Mit drei Beamten rückt die Polizei nur wenige Minuten später an. Sofort lassen sie das Restaurant und die benachbarte Tankstelle räumen, die Fahrzeuge durch deren Halter entfernen und das Gelände absperren. Die Kunden müssen sich hinter ein Hotel in sichere Entfernung begeben. Wenige Augenblicke später steht ein Polizeiteam aus Hannover mit einem Sprengstoffspürhund zur Verfügung. Zwei geschulte Beamte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes rollen mit einem Spezial-Lkw auf den Parkplatz. Der Hund wird vorsichtig an den Koffer herangeführt. Im Fall, dass der Koffer gefährlichen Sprengstoff enthält, würde das Tier sofort anschlagen. Doch schon wenige Minuten später besteht die beruhigende Gewissheit: Entwarnung - der Inhalt des Reisekoffers ist harmlos. Nach der Öffnung stellt sich heraus, dass er lediglich alte Kleiderbügel enthält. Ein böser Scherz oder nur die Zerstreutheit eines McDonald's-Kunden? Axel Feldmann, Hauptkommissar aus Barsinghausen, möchte die Geschehnisse nicht an die große Glocke hängen. "Das war alles ganz harmlos. Vermutlich hat jemand den Koffer aus Versehen hier stehen gelassen oder wollte seinen Müll illegal entsorgen." Feldmann hebt die Sperrung des Geländes umgehend wieder auf. Er möchte den Restaurantbetreibern keine weiteren Umsatzverluste zumuten. Die Leiterin, die namentlich nicht genannt werden möchte, schätzt den Verlust der einstündigen Sperrung auf ungefähr 500 Euro. Es sei glücklicherweise noch nicht allzu belebt gewesen im Restaurant. Die Polizisten ziehen nach der Entwarnung zügig wieder ab, um unnötiges Aufsehen zu verhindern. "Wir möchten nicht, dass einige Menschen auf dumme Ideen kommen", so Feldkamp.

Ein Spezial-Lkw des Kampfmittelräumdienstes aus Hannover rückt a
  • Ein Spezial-Lkw des Kampfmittelräumdienstes aus Hannover rückt an. Mit ihm kommen zwei Beamte des Landeskriminalamtes zum Fundort.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare