weather-image
16°
×

Bogenschützen im Ith-Kopf-Park

COPPENBRÜGGE. Auch nach dem Wechsel der Bogenspartenleitung im Schützenverein Coppenbrügge von 1848 e. V. wird die Tradition des Bogenturniers „Jagd auf den Pfingstochsen“ fortgeführt.

veröffentlicht am 28.05.2019 um 16:45 Uhr

Wobei nicht Jagd auf den Pfingstochsen gemacht wird, sondern der Bogenschütze im Ith-Kopf-Park in Coppenbrügge an 30 Stationen seine Treffsicherheit auf 3D-Tiernachbildungen und Fantasy-Zielen unter Beweis stellen muss. Gute Kondition und Konzentration sind gefragt. Der 3D-Bogensport erfreut sich nicht zuletzt aufgrund der Fantasy-Kinofilme und TV-Serien wachsender Beliebtheit. Es verwundert nicht, dass das Turnier mit max. 150 Schützen binnen kürzester Zeit ausgebucht war und eine lange Warteliste geführt wird. Viele Schützen sind jedes Jahr bei der Jagd auf den Pfingstochsen dabei. Sie kommen aus Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern. Schützen des Coppenbrüggener Vereins besuchen erfolgreich auswärtige Turniere. Einige Deutsche Meister hat der Verein hervorgebracht. Anders als die Fantasy-Helden trainieren gute Schützen mehrmals pro Woche mit ihrer auf sie abgestimmten Ausrüstung. Wer Lust auf ein Probeschießen bekommen hat, kann sich gerne anmelden unter www.schützenverein-coppenbrügge.de. Aufgrund der aufwendigen Vorbereitungen ist das Turniergelände am Ith-Kopf-Park in Coppenbrügge ab Freitag, 7. Juni, gesperrt. Pfingstmontag kann das Gelände wieder gefahrlos begangen werden. Am Pfingstsonntag sind Schaulustige ab 11 Uhr willkommen. Diese können sich am Schützenhaus melden und unter sachkundiger Führung sicher durch Teile des Parcours geführt werden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige