weather-image
Polizei sucht Zeugen für Vorfall auf dem Campingplatz / Unfallfahrer bemerkt Unfall nicht

Böse Überraschung: Brandsatz im Wohnwagen

Selbst gebastelter Brandsatz zündet nicht: Eine böse Überraschung hat ein 38-jähriger Mann aus Apelern am vergangenen Sonnabend auf dem Campingplatz "Vater Rohde" erlebt. Als er seinen dort stehenden Wohnwagen winterfest machen wollte, fand er zu seiner großen Überraschung und zu seinem Entsetzen einen von unbekannten Tätern selbst gebastelten Brandsatz im Vorzelt. Der Brandsatz war zwar angezündet worden, konnte sich aber durch die Fügung glücklicher Umstände nicht vollständig entzünden, wodurch ein größeres Schadensfeuer verhindert wurde. Es wären sonst nicht nur das Vorzelt und der Wohnwagen in Mitleidenschaft gezogen worden, sondern auch der dicht daneben stehende Wohnwagen eines Nachbarn. Zeugen, die eine verdächtige Beobachtung gemacht haben oder unbekannte Personen auf dem Campingplatz bemerkten, melden sich bitte unter (05751) 9545-0 bei der Polizei in Rinteln.

veröffentlicht am 20.11.2006 um 00:00 Uhr

"Unfallflüchtiger" stellt sich selbst: Am vergangenen Donnerstagmorgen hat ein Rintelner einen Schaden an seinem am Abend zuvor im Hasphurtweg geparkten Auto entdeckt - eine vermeintliche Unfallflucht, die er wenige Stunden später der Polizei anzeigte. Am Mittag desselben Tages bemerkte ein 20-Jähriger aus dem Extertal ebenfalls eine Beschädigung an seinem Pkw, die er sich nicht erklären konnte. Von einem Bekannten erfuhr er dann von der Unfallflucht im Hasphurtweg. Da er in der Nacht des Unfalls seinen Wagen ebenfalls dort abgestellt hatte, kam ihm der Verdacht, dass er am Unfall beteiligt gewesen sein könnte. Er suchte den geschädigten Halter auf und beide stellten fest, dass die Schäden zusammenpassten. Dann gingen beide gemeinsam zur Polizei, um die Sache aufzuklären. Der Extertaler hatte nach eigenen Angaben nicht gemerkt, dass er beim Ausparken in der Nacht gegen das andere Auto gestoßen war. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare