weather-image
27°

Blockheizkraftwerk soll Geld einsparen

Stadthagen (han). In Stadthagens Kläranlage soll zukünftig Strom produziert werden. Statt die Klärgase wie bisher abzufackeln, soll ein jetzt in Plaung befindliches Blockheizkraftwerk aus ihnen Strom gewinnen. Die 180 000 Euro teure Anlage soll voraussichtlich im Jahr 2009 in Betrieb genommen werden und für eine jährliche Betriebskosteneinsparung in Höhe von 14 000 Euro sorgen.

veröffentlicht am 15.02.2008 um 00:00 Uhr

Auf der jüngsten Sitzung des Werksausschusses haben die Mitglieder einstimmig den Bau des Kraftwerkes auf dem Gelände der Kläranlage empfohlen. Das Blockheizkraftwerk erzeugt Strom durch die Verbrennung von Methangasen, die bei der Gärung des Klärschlammes entstehen. Die gewonnene Elektrizität soll indas Netz des Versorgers "E.on Westfalen Weser AG" eingespeist und gewinnbringend verrechnet werden. Den Investitionskosten in Höhe von 180 000 Euro steht eine Kostenersparnis von 14 000 Euro pro Jahr gegenüber. Das Problem: Da die Hersteller derartiger Anlagen mit Lieferengpässen zu kämpfen haben, wird der Bau des Blockheizkraftwerks voraussichtlich erst im Sommer dieses Jahres, möglicherweise im Spätsommer, in Angriff genommen werden. Eine vollständige Inbetriebnahme ist erst für das Jahr 2009 in Sicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare