weather-image
17°
Erntedankfest mit gesunder Kost

"Blaue Schweden" gibt's zum Anschauen

Obernkirchen (sig). Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, an einer Kartoffel zu knabbern, die innen blau oder fast schon lilafarben ist. Da kann man sich schon eher vorstellen, solche Erdäpfel zu verarbeiten, die außen rot und innen rötlich-gelb sind. Beim Erntedankfest der Obernkirchener Mitglieder des Naturschutzbundes gab es beide Sorten zu sehen, aber verarbeitet wurden dann doch herkömmliche Sorten.

veröffentlicht am 09.10.2006 um 00:00 Uhr

Die Kartoffel stand schlechthin im Mittelpunkt dieses geselligen Beisammenseins auf dem ländlichen Anwesen der Familie Asmus in Südhorsten. Richtige Berge davon wurden geschält, um damit knusprige Kartoffelpuffer und eine gut gewürzte Kartoffelsuppe herzustellen. Wer wollte, konnte sich auch für Röstkartoffeln entscheiden, zu denen es Dips aus Quark, Sauerrahm, Pistazien- und Kürbiskernöl, Gurken und verschiedenen Kräutern gab. Die Kartoffelsuppe steht ja nahezu in allen Regionen Deutschlands auf der Speisekarte. Kaum etwas wird variantenreicher zubereitet. Die Obernkirchener Küchenfees des Naturschutzbundes gaben Möhren, Porree, Frühlingszwiebeln, Lorbeerblätter, Maggikraut und Salbei hinein. Wer mochte, durfte sich Schinkenwürfel darüber streuen. Die dunklen Kartoffeln mit der Bezeichnung "Der blaue Schwede" blieben aber draußen. Kinder würden sich jedoch darum reißen, lilafarbenen Kartoffelbrei zu verspeisen, verriet Werner Asmus. Mit der diesjährigen Ernte waren die Nabu-Experten durchaus zufrieden. Auch an Obst bestehe kein Mangel. Die Bäume trugen zum Beispiel reichlich Birnen und Äpfel, wenn auch kleinere. Am Freitag, 13. Oktober, wird ab 10 Uhr beim Jugendzentrum die Apfelpresse angeworfen. Wer Saft kaufen möchte, muss aber dafür geeignete Gefäße mitbringen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare