weather-image
23°

Blaue Dose für die Hautcreme

Rinteln (who). Ganze Lebenswege von der Geburt an bis ins hohe Alter hat die „Hautcreme“, so profan hat man sie in der Regel tituliert, begleitet. Ob zarter Baby-Popo oder raue Arbeiterhand, Nivea-Creme hat menschliche Haut geschützt und nach dem Waschen oder dem Bad am Samstagabend wieder mit der nötigen Fettigkeit versorgt. Sozusagen für den letzten Kick zum Wohlfühlen.

veröffentlicht am 05.03.2010 um 23:00 Uhr

Seit fast genau 100 Jahren gibt es die bekannte Hautcreme in der

Die Creme ist im Jahr 1911 von der Firma Beiersdorf in Hamburg auf den Markt gebracht worden. Niemand dürfte vorausgesehen haben, dass dies der Beginn einer Erfolgsgeschichte war und dass die Creme zum das bekanntesten Produkt der heutigen Beiersdorf AG werden und sie in vielen Ländern der Erde Freunde haben würde. Der Name der Creme leitet sich her aus dem Lateinischen und bedeutet „die Schneeweiße“. Aber vielleicht wäre ihr ohne die typische blaue Dose kein so langes und erfolgreiches Produktleben vergönnt gewesen. Dabei ist die Creme von ihren Erfindern als „erste Hautcreme der Welt mit lang anhaltender Wirkung“ konzipiert worden. Und tatsächlich soll ihre Rezeptur seit den Anfangstagen nahezu unverändert geblieben sein.

Die blaue Blechdose mit dem geschwungenen weißen Schriftzug gibt dem weichen Inhalt bis heute ein unverwechselbares Gesicht. Dazu verbindet sie salonfähiges Aussehen sowohl im Badezimmer als auch in der Damenhandtasche mit garantierter Auslaufsicherheit. Und mit Nivea-Creme kommt „man“ beziehungsweise Frau überall gleichermaßen gut an.

Dazu ist die Dose vermutlich von Anfang an ein genialer Werbeträger gewesen. Nicht zuletzt, weil sich die unverwüstliche Dose auch nach Verbrauch des Inhaltes fast unbegrenzt weiter verwenden. Zum Beispiel als handlicher Aufbewahrungsbehälter für kleines Arbeitsmaterial wie Knöpfe, Stecknadeln oder Nägel, Schrauben und so weiter. Und genau so ist unser Fundstück zu seinem Finder gelangt. Burkhard Rohrsen aus Rinteln hat sie entdeckt, besser gesagt übernommen, als er sein Haus Auf der Höhe gekauft hat, das zuvor einem alten ehemaligen Gewerbelehrer und passionierten Bastler gehörte...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt