weather-image
19°

Bischof bittet um Kollekte für Birma

Bückeburg. Mit der dringenden Bitte um Kollekten und Spenden für die Opfer der schweren Naturkatastrophe in Birma hat sich Landesbischof Jürgen Johannesdotter heute an die Gemeinden der Landeskirche gewandt: "Ich möchte Sie herzlich bitten, wie Anfang des Jahres 2005 für die Tsunami-Flutopfer, so auch jetzt die nächste freie Kollekte in Ihrer Gemeinde zunutzen, um für die Opfer in Birma zu sammeln", heißt es in einem Schreiben des Landesbischofs, das den 22 Kirchengemeinden zuging.

veröffentlicht am 23.05.2008 um 00:00 Uhr

Damit werde ein "Zeichen der Nächstenliebe und Solidarität" gesetzt. Die Kollekten und Spenden fließen direkt in die Diakonie-Katastrophenhilfe, die bereits mit lokalen Partnern die Nothilfe auf den Weg gebracht hat. Sie leistet die Hilfe im Rahmen des internationalen kirchlichen Hilfswerks ATC (Action by churches together).Die Mitglieder des Hilfswerkes haben sich auf eine gemeinsame Aktion verständigt. Bis zu 133 000 Todesopfer soll der Wirbelsturm "Nargis" in Birma gefordert haben. Für die Überlebenden verschärft sich die Lage täglich. Nach UN-Angaben sind 2,5 Millionen Menschen im Irrawaddy-Delta auf Hilfe angewiesen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt