weather-image
Feierliche Amtseinführung: Dr. Dirk Gniesmer ist neuer Pastor der Johannis-Kirchengemeinde

"Bin gespannt, welche Türen sich hier öffnen"

Rinteln (crs). Nach anderthalb Jahren hat die Vakanz der Pastorenstelle in der Johannis-Kirchengemeinde ein schönes Ende gefunden: In einem gleichermaßen herzlichen wie feierlichen Gottesdienst im voll besetzten Kirchzentrum ist Pastor Dr. Dirk Gniesmer gestern Nachmittag in sein neues Pastorenamt eingeführt worden.

veröffentlicht am 10.12.2007 um 00:00 Uhr

Der feierliche Augenblick der Amtseinführung: Pastor Dr. Dirk Gn

Treffender hätte das Eingangslied kaum gewählt sein können: "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" sang die Gemeinde - und die Bad Nenndorfer Pastorin Sabine Lambrecht, die als stellvertretende Superintendentin den erkrankten Andreas Kühne-Glaser vertrat, griff das adventliche Bild der Ankunft, des Ankommens in ihrer Ansprache zu Gniesmers Amtseinführung mehrfach auf. Nach anderthalb Jahren Vakanz sei es eine "große Freude", dass die Johannis-Gemeinde wieder einen Pastor habe - "in der heutigen Zeit leider keine Selbstverständlichkeit mehr". Das Ankommen aber brauche seine Zeit, betonte Lambrecht und bat die Gemeinde: "Geben Sie sich gegenseitig die Zeit dazu." Unterstützt von der Kirchenvorstands-Vorsitzenden Elke Gohr und Nikolai-Pastorin Astrid Bunselmeyer führte sie Gniesmer feierlich in sein neues Amt ein. Gniesmer selber stellte in seiner anschließenden Predigt "Schlüssel-Erfahrungen" in den Mittelpunkt, erinnerte sich an den besonderen, verheißungsvollen Moment, in dem ihm erstmals die Schlüssel zum Johannis-Kirchzentrum überreicht wurden, hoffte auf weitere "aufschlussreiche" Erfahrungen für den Neubeginn in Rinteln und wünschte sich den Schlüssel zu den Herzen der Menschen. Schon bei seinem ersten Besuch in Rinteln sei er auf offene Türen und freundliche, offene Menschen gestoßen: "Das war sehr schön - und ich bin gespannt, welche Türen sich hier noch öffnen." Besonderer Dank sowohl von Lambrecht und Gniesmer als auch von den Festrednern des anschließenden Empfangs g alt denjenigen, die das Gemeindeleben in den langen Monaten der Vakanz aufrecht-erhalten haben. Eine "bewegte und bewegende Zeit" habe die Johannis-Gemeinde hinter sich, bedankte sich Lambrecht besonders beim Kirchenvorstand und bei Pastor Christoph Girke, der die Vakanz in "hervorragender Weise" mit Leben gefüllt hatte. Der kommende Sonntag gilt entsprechend auch dem Dank für seinen Einsatz: Im 10-Uhr-Gottesdienst wird Girke feierlich verabschiedet. Herzlich begrüßt wurde Gniesmer auch beim Empfang von Vertretern der Kirchengemeinden der Stadt und von Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz. Und von einem seiner Amtsvorgänger: "Endlich ist wieder Licht im Pfarrhaus, Gott sei Dank!", rief Christoph Dreyer aus, der dort selber 19 Jahre lang zu Hause war. Bis das Licht im Pfarrhaus wirklich angeht, dauert es allerdings noch ein paar Tage: In dieser Woche will Pastor Gniesmer mit seiner Ehefrau Anke Kaspari-Gniesmer und den drei Töchtern Jessica (12), Christina (9) und Carolin (1) die Kisten packen und nach Rinteln ziehen. Herzliche Glückwünsche übermittelte nicht zuletzt auch das Pastoren-Ehepaar Sander, das die Johannis-Gemeinde im Sommer 2006 verlassen hatte. Kommen konnten sie leider nicht: Beide feierten gestern ihr 25. Ordinationsjubiläum.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt