weather-image
Kindergarten Rehren wird für Krippengruppe umgebaut / Ab 1. September 15 Krippenplätze

Bewegungsraum in alter Feuerwehrgarage

Rehren (la). Im Kindergarten Rehren haben die Umbauarbeiten für die Einrichtung einer Krippengruppe begonnen. Ab 1. September 2007 sollen in der Einrichtung 15 Kinder im Alter von 18 Monaten bis zu drei Jahren aufgenommen werden. Etwa ein Dutzend Kinder sind bereits angemeldet, wie Kindergartenleiterin Helga Berg-Jodkuhn sagt. Eine Erzieherin und eine Zweitkraft werden die neue Krippengruppe betreuen. Die Bewerbungsgespräche sind bereits geführt worden, und der Verwaltungsausschuss wird in Kürze über die Einstellungen abstimmen.

veröffentlicht am 27.06.2007 um 00:00 Uhr

Noch spielen in dem zukünftigen Krippenraum die "Sonnen-Kinder".

Die Erzieherinnen des Kindergartens Rehren haben sich gut auf die neuen Aufgaben vorbereitet. "Natürlich gehört das Betreuen von Kleinkindern zu unseren Aufgaben, aber wir hatten lange nichts mit so kleinen Kindern zu tun. Daher haben wir uns alle vorbereitet, andere Einrichtungen angeschaut und Fortbildungen besucht. Zwei Kolleginnen haben sich speziell schulen lassen", sagt Helga Berg-Jodkuhn. Das Konzept, das die Erzieherinnen gemeinsam entwickelt haben, sieht vor, dass die Krippengruppe vom Kindergarten räumlich getrennt wird. "Die kleinen Kinder müssen mehr für sich sein", erläutert die Leiterin. Der Gruppenraum wird daher durch eine Tür von dem Rest der Einrichtung getrennt, und die Kleinkinder bekommen einen eigenen Sanitärbereich. "Die Waschbecken und Toiletten müssen noch kleiner sein als die für die Kindergartenkinder, und wir benötigen einen Wickeltisch", so Helga Berg-Jodkuhn. Für die Einrichtung der Krippengruppe ist ein Umbau des Kindergartens notwendig. Die ehemalige Feuerwehrgarage soll mit einbezogen werden und zum neuen Bewegungsraum werden. In den derzeitigen Bewegungsraum zieht dann die "Sonnengruppe". Der Raum wird dann von den Krippenkindern benutzt. Ein Teil des Raums wird abgetrennt. Dort werden die Toiletten, Waschgelegenheiten und ein Wickeltisch installiert. "Der Platz reicht aus, und der Gruppenraum ist dann noch groß genug", sagt Helga Berg-Jodkuhn. In der ehemaligen Feuerwehrgarage haben die Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Auetal mit dem Umbau begonnen. Zunächst muss der Boden aufgefüllt werden. Außerdem soll die Decke isoliert und neue Fenster und eine Heizung eingebaut werden, zudem eine Tür zur Einrichtung. "Solche Umbaumaßnahmen sind wir und auch die Bauhofmitarbeiter schon gewohnt. Der heutige ,Sternchengruppenraum' war früher auch mal einTeil des Feuerwehrgerätehauses", erzählt Berg-Jodkuhn. Rund 25 000 Euro soll der Umbau und die Einrichtung der Krippengruppe nach Auskunft der Verwaltung kosten. Die Kinder finden die Umbaumaßnahmen spannend. Während Martin Jäsche in der Feuerwehrgarage mit einem Rüttler arbeitete, haben sich die Kinder auf den Fußboden gelegt, um das Vibrieren genau zu spüren.

0000453402-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt