weather-image
-2°
Nicht ganz ernst gemeintes Vogelschießen des Schützenvereins Bückeburg

Bettina Schmidt schießt den Vogel ab

Bückeburg (jp). Beim 17. Vogelschießen des Schützenvereins hat Bettina Schmidt im wahrsten Sinne des Wortes den Vogel abgeschossen. Bei diesem traditionellen, aber nicht so wirklich ernst gemeinten Wettbewerb zielen die Grünröcke sitzend aufgelegt mit einem Kleinkalibergewehr auf eine Vogelscheibe, die es dabei in ihre Einzelteile zu zerlegen gilt. Los geht es dabei mit den Schwingen. Auf den Schwanz des Vogels dürfen indes nur die Damen schießen.

veröffentlicht am 27.09.2007 um 00:00 Uhr

Die neue Vogelkönigin Bettina Schmidt mit den Prinzen Hans Nolte

Zum Schluss wird dann noch auf das Herz des Vogels angelegt. Der entscheidende Treffer zum Sieg und Pokalgewinn gelang Bettina Schmidt unter 25 Teilnehmern des Wettbewerbs. Als Prinzen wurden Hans Nolte und Karl-Heinz Spieß von Schützenchef Rolf Netzer ausgezeichnet. Sein Dank ging an Hans-Joachim und Nicole Thiemann für die Durchführung und Auswertung des Vogelschießens sowie Paul Zenker und Atay Lücke, die am Grillstand auf dem Schießstand für die Verpflegung der Schützenbrüder und schwestern sorgten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare