weather-image
17°
Junger Mann kriecht in Kanalsystem unterhalb der Konrad-Adenauer-Straße

Betrunkener schiebt Kanaldeckel hoch - Autofahrer glauben an Erdbeben

Rinteln (wm). Am Sonnabendmorgen kurz vor sechs Uhr meldete ein Autofahrer bei der Polizei, ein Kanaldeckel in der Konrad-Adenauer-Straße vor der Jet-Tankstelle habe sich bewegt, er habe gebebt - seismische Aktivität, ein Erdbeben?

veröffentlicht am 17.07.2006 um 00:00 Uhr

Der Einstieg in den Kanal unter der Dohmbrücke, die über den Sch

Dass der Anrufer nicht unter Halluzinationen gelitten hatte, wurde den diensthabenden Beamten klar, als ein weitere Telefonanruf einging. Erste Vermutung der Polizeistreife, die sich auf den Weg zur Konrad-Adenauer-Straße machte: Ein Wasserrohrbruch oder ausströmendes Gas könnten den Deckel mehrfach angehoben haben, wie die Anrufer berichtet hatten. Da beides nicht zutraf, wie sich vor Ort herausstellte, suchten die Beamten die Umgebung ab und erlebten eineÜberraschung: Unter der Brücke beim Renault-Autohaus kam ein schlammverschmierter junger Deutschrusse hervorgekrochen, sichtlich betrunken und zugleich erleichert, wieder das Tageslicht zu sehen. Voll des guten Wodkas, so erfuhren die Beamten, ist der junge Mann in den Schildgraben geklettert, dann "aus Neugierde" unter der Brücke hindurch in den Kanal. Nach mehreren Biegungen im Stockdunkeln habe er die Orientierung verloren, bis er schließlich einen "Lichtschein" entdeckt habe, dem er nachgegangen sei. Es war der Gullydeckel vor der Jet-Tankstelle an der Konrad-Adenauer-Straße. Den habe er mehrmals kurz angehoben, aber Angst bekommen, weil immer wieder Fahrzeuge darüber gefahren seien. Dann habe er versucht wieder zurück zur Brücke zu finden. So komisch sich die Situation in diesem Moment darstellte, die Beamten mochten sich lieber nicht vorstellen, was passiert wäre, hätte der Kanalgänger tatsächlich den Gullydeckel weggedrückt und den Kopf herausgestreckt. Zur Nachahmung ist das Abenteuer zumindest nicht zu empfehlen: Das Kanalsystem des Abwasserbetriebes der Stadt, alle Schmutz-, Misch- und Regenwasserkanäle zusammengezählt, ist rund 260 Kilometerlang. Wäre der junge Mann, da unten bewusstlos geworden oder von einem Gewitterguss überrascht worden, hätte es lange dauern können, bis man ihn gefunden hätte, warnt die Polizei.

Gebückt kann man im Kanal gehen.
  • Gebückt kann man im Kanal gehen.
Gullys in der Konrad-Adenauer-Straße.
  • Gullys in der Konrad-Adenauer-Straße.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare