weather-image
30°

Dafür bereiten die Wildschweine den Jagdpächtern Sorgen / "Treibjagden gibt's seit mehr als 20 Jahren nicht mehr"

Betrübliche Erkenntnis: Fasane sind zur Rarität geworden

Heeßen (sig). Die Wildschweine sind dreister geworden. Sie kennen keinen Respekt vor Sportplätzen und Hausgärten, wie sich vor nicht allzu langer Zeit im Raum Krainhagen zeigte. Auch am Buchholzer Berg wurde auf einer größeren Fläche die Grasnarbe zerstört. "Der zunehmende Maisanbau macht es immer schwieriger, des Schwarzwildes habhaft zu werden", erklärte Friedhelm Baule, Sprecherder Jagdpächter im Bereich der Jagdnossenschaft Heeßen-Bad Eilsen-Buchholz.

veröffentlicht am 14.04.2007 um 00:00 Uhr

Reinhard Baule-Steinmeier.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?