weather-image
Bislang schon Vertreter aus 14 Betrieben dabei - selbst der DGB-Landesbezirk zeigt Interesse an dem Projekt

Betriebsräte-Netzwerk vertritt über 3000 Beschäftigte

Rinteln (ur). Dieter Horn, Wolfgang Hoffmann und Matthias Schrader vom Betriebsrat der Firma Stüken haben den Ball als Initiatoren in Bewegung gebracht - jetzt sind bereits über 30 Kolleginnen und Kollegen aus 14 Rintelner Betrieben im Sozialraum der Stadtwerke zusammengekommen, um über Chancen und Möglichkeiten eines unternehmensübergreifenden Netzwerks der Betriebs- und Personalräte zu beraten.

veröffentlicht am 08.03.2007 um 00:00 Uhr

Dieter Horn, Wolfgang Hoppmann und Matthias Schrader knüpfen die

Zusammengenommen vertreten die Anwesenden die Interessen vonüber 3000 Beschäftigten - darunter Mitglieder von ver.di, BCE, NGG und Unorganisierte. "Oft hört man von Problemen in anderen Betrieben erst dann, wenn sie eskaliert sind - und in einer Zeit, da die Unternehmensdirektiven in vielen Betrieben nicht mehr durch die Leitung vor Ort bestimmt werden, sondern im Rahmen von internationalen Strategien, da sollte man sich zumindest um eine informatorische Vernetzung der Arbeitnehmerinteressen vor Ort bemühen", erläuterten Hoppmann, Schrader und Horn. "Im Übrigen sehen wir auch im Kampf gegen die beabsichtigten Rentenkürzungen unter dem Motto Rente mit 67 eine gemeinsame Aufgabe." Das Pochen auf die bisherige Altersteilzeit sei dabei ebenso erforderlich wie die Abwendung des Missbrauchs dieser Möglichkeiten, wie sie in der Vergangenheit "gerade im öffentlichen Dienst intensiv betrieben wurde." Dabei müsse man auch im Auge behalten, was sich beim "Dienstleistungszentrum" (DLZ) tue,über das inzwischen immerhin 600 Arbeitnehmer beschäftigt werden. Im Übrigen müsse man bei der Regelung betriebsinterner Fragen "das Rad nicht neu erfinden", denn man könne auch in der Betriebsratsarbeit von den Erfahrungen anderer profitieren. Das positive Echo dieser ersten gemeinsamen Gesprächsrunde führte dazu, dass noch vor den Sommerferien eine nächste Begegnung in lockerer Stammtischform stattfinden wird: "Besonders danken wir den Kollegen der Stadtwerke, die für einen gastfreundlichen Rahmen zum Start dieser Betriebsräte-Treffen gesorgt haben." Dass diese "Rintelner Initiative" im norddeutschen Raum noch recht einzigartig dasteht, erklärt wohl auch, dass ein Vertreter des DGB-Landesbezirks nach Rinteln kam, um sich über solche Beratungen "an der gewerkschaftlichen Basis" zu informieren. Wer Interesse an dem "Netzwerk" hat, kann sich melden unter d.horn@teleos-web.de oder matthias.schrader@teleos-web.de.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare