weather-image
17°
×

Besuch im Natur-Erlebniszentrum

SPRINGE. Eine Tagestour führte die Springer Landfrauen in das Eichsfeld vorbei an der Rhumequelle.

veröffentlicht am 18.06.2019 um 13:47 Uhr

Als eine der größten Karstquellen Europas entströmen ihr 5 000 Liter Wasser pro Sekunde. Laut einer Sage erbauten zwei Brüder eine Stadt, die prächtig gedieh. Es fehlte der Name. Da keiner den anderen verletzen wollte, forderte einer den anderen auf, Vorschläge zu machen. Schließlich sagte einer“ gib „du-der-Stadt den Namen. Am Rathaus in Duderstadt warteten zwei Stadtführer auf die Landfrauen. Über 600 Fachwerkhäuser von der Gotik bis zur Gegenwart prägen das mittelalterliche Stadtbild. Mit dem Tabalugahaus entwickelten Peter Maffay und Hans Georg Näder „Schutzräume für Kinder in Duderstadt“. Zwei 400 Jahre alte Fachwerkhäuser wurden komplett energetisch und behindertengerecht saniert. Hier können 16 Kinder in einer intakten Gemeinschaft Kraft schöpfen. Rast gemacht wurde auf dem Hof der Familie Borchardt. Im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen, der Stiftungszentrale der Heinz-Sielmann-Stiftung, erkundeten die Landfrauen einen Erlebnisstall, den Bauerngarten, einen Baummarder-Kletterpfad und ein Baumhaus.

Steinrelief der Sielmann-Stiftung. FOTO: Angelin Kleuker/PR


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige