weather-image
131 Absolventen erfolgreich / Einstellungszahlen steigen / Risiko-Management

Bestanden! Steuerakademie feiert frische Finanzexperten mit Festakt

Bad Eilsen (tw). Geschafft! Während der Abschlussfeier im Kursaal der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Braunschweig-Hannover hat die Steuerakademie Niedersachsen Donnerstagnachmittag 131 Absolventen der Laufbahnprüfung zum (Diplom-)Finanzwirt die Ernennungsurkunden ausgehändigt.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 09:57 Uhr

Glückwunsch: Oberfinanzpräsident Dirk Franke überreicht den stra

Für diejenigen - zehn - die das Hörsaal-Ziel nicht erreicht haben, hat Joachim Binczik ein Trostpflaster der Oberfinanzdirektion (OFD) Hannover bereit: "Nach derzeitigem Kenntnisstand", so der Leiter der Steuerakademie, "werden alle Anwärter, welche die Laufbahnprüfung in der Wiederholung bestehen, grundsätzlich ebenfalls in das Beamtenverhältnis übernommen." Schön auch: Obwohl die erst im Vorjahr aus der Taufe gehobene Steuerakademie ihre Identität "noch nicht gefunden" habe, könne sie doch auf zwölf Monate "ohne Pleiten, Pech und Pannen" zurückblicken. Die dritte gute Nachricht kommt von Dirk Franke. Der Oberfinanzpräsident: "Nach Jahren, in denen lediglich 50 respektive 60 Anwärter in den beiden Laufbahnen eingestellt wurden, sollen 2008 68 Steuer- und sogar 120 Finanzanwärter eingestellt werden." Dennoch wurde bei der Abschlussfeier im Kursaal mit Kritik nicht gespart. Binczik: "Durch den Einstellungsstopp beim Tarifpersonal ist so manches Amt durch hohe Altersabgänge unter den früheren Angestellten beim Erledigen einfacherer Arbeiten ins Straucheln geraten." Der längerfristige Einsatz von teueren weil überqualifizierten Beamten auf Arbeitsplätzen mit geringem Anforderungsprofil könne nicht die Lösung sein - "denn deren Arbeit bleibt entweder liegen oder wird nur unzureichend erledigt, was zu Verzögerungen und Steuerausfällen führt." Binczik wünscht sich daher einen "Einstellungskorridor" für Aushilfskräfte und Tarifbeschäftigte; Tarifbeschäftigte, die weiterqualifizierbar sind und auch auf andere Arbeitsgebiete geschult werden können. Erfolgreiche Schulungen dieser Art habe es an der Bildungsstätte bereits gegeben. Einen Ausblick in die Zukunft derÄmter gibt Franke: "Routinearbeiten werden wegfallen oder auf das absolut notwendige Maß reduziert, viele Aufgaben automatisiert werden." Ein Beispiel dafür ist das im Amtsdeutsch "GNOFÄ" genannte "Risikomangement", das bereits in Pilotverfahren erprobt wird. "In diesem Verfahren werden die Steuerfälle am Computer auf ihren Risikogehalt untersucht. Erfüllt ein Fall ein Risikokriterium", so der Oberfinanzpräsident, "geht er zwecks Überprüfung an den zuständigen Bearbeiter." In den übrigen Fällen werde das Erstellen des Steuerbescheides manuell angestoßen. Allerdings: "Ein Zufallsgenerator stellt sicher, dass jeder Steuerpflichtige weiter mit einer persönlichen Überprüfung seiner Steuererklärung rechnen muss", betont Franke. Das Einführen des maschinell unterstützten "Risiko-Managements" setzt jedoch voraus, dass die Daten der Steuererklärungen in digitaler Form vorliegen. Das entsprechende Verfahren trägt den Namen "ELSTER" ( el ektronische St euer er klärung). "Zwischen Anfang und Mitte 2007", sagt Franke, "sind in Niedersachsen bereits 227 000 Einkommenssteuererklärungen auf diesem Wege eingereicht worden." Das entspreche 15 Prozent aller eingegangenen Fälle. Ein Prozentsatz, der aber "noch gesteigert werden muss". Ergänzt werden soll ELSTER durch moderne Scannertechnik, mit deren Hilfe die von den Steuerpflichtigen eingetragenen Werte aus den "Papier-Steuererklärungen" ausgelesen werden; das manuelle Erfassen der Daten am Computer fällt damit weg. Entsprechende Pilotversuche sollen bereits nach den Sommerferien starten. Bleibt nachzutragen: Das Salonquartett der Kreisjugendmusikschule Rinteln umrahmte die Abschlussfeier der Steuerakademie musikalisch.

Finanzexperten dicht an dicht: Zum Festakt ist der Kursaal bis a
  • Finanzexperten dicht an dicht: Zum Festakt ist der Kursaal bis auf den letzten Stuhl besetzt.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt