weather-image
×

Viele Deutungen sind erlaubt: "LandArt" bietet diverse Kunstformen

Besonders aufs Stichwort kommt es an: "Nach Art des Landes ..."

Minden. Der Mühlenkreis Minden-Lübbecke spielt bei seinem LandArt-Festival eher mit freien Assoziationen und Implikationen, die diese Wortschöpfung mit sich bringt.

veröffentlicht am 08.08.2008 um 00:00 Uhr

"Earthworks" bezeichnet eine Landschaftskunst - auch die Kunst, Landschaft gärtnerisch zu gestalten. "Art" ist das englische Wort für "Kunst" überhaupt. Aber auch das deutsche Wort "Art", etwa als "die Art zu leben" oder "die Art dieses Landes", erst recht als "Landart" von "nach Art des Landes" bis zur vollen Ausdehnung des Konstrukts zu "Kunst nach Art des Landes" oder "Kunst auf ländliche Art" sind innerhalb dieses Deutungsspektrums erlaubt. Gerade das Diffuse macht den besonderen Reiz des "LandArt-Festivals" aus. So spielen sowohl die Darstellende als auch die Bildende Kunst in diesem sommerlichen Programmangebot im Nachbarkreis eine große Rolle.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt