weather-image
30°

Beseitigung der Sturmschäden stellt Forstamt vor Herausforderungen

Die Arbeitsbedingungen im Wald sind alles andere als optimal, trotzdem müssten die durch den Sturm "Friederike" umgestürzten Bäume aus dem Wald entfernt werden, heißt es vom Forstamt. So soll eine Ausbreitung des Borkenkäfers verhindert werden. Die Waldwege könnten dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Insgesamt sind 3000 bis 4000 Festmeter Holz betroffen.

veröffentlicht am 06.02.2018 um 11:04 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare