weather-image
10°
Rat stimmt Baulückenschließung zu

Beschlossen: Alte Ziegelei kann neu bebaut werden

Messenkamp (bab). Der Rat Messenkamp ist einem Verwaltungsvorschlag gefolgt und hat zugestimmt, dem Bereich an der Ziegelei Bauentwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen. Der Rat sprach sich einstimmig für eine entsprechende Satzung aus.

veröffentlicht am 28.03.2008 um 00:00 Uhr

Messenkamps stellvertretender Gemeindedirektor Jörg Döpke begründete den Vorschlag mit der gewachsenen Entwicklung der Siedlung. In der Beschlussvorlage heißt es, die Alte Ziegelei habe sich historisch als Wohnbereich entwickelt. Wie Döpke erklärte, ist die Splittersiedlung mit ihren sieben bebauten Grundstücken vergleichbar mit anderen dieser Art in der Gemeinde. Dazu gehörten beispielsweise "Klein Ameri ka", "Hobboken" oder "Mit telmühle". An der Alten Ziegelei eine weitere Bebauung zu ermöglichen, würde die Chance bieten, dort Baulücken zu schließen. Die Erschließung des Gebiets und seiner Grundstücke sei sichergestellt ebenso wie die Ver- und Entsorgung. Konflikte zwischen Bewirtschaftung der Nutzflächen und der Wohnnutzung würden nicht erwartet. Gerd Lohmann (SPD) bedauerte, dass vor Jahren eine Bebauung des Gebiets vom Landkreis abgelehnt worden sei und das Verfahren hohe Kosten bei den entsprechende Interessenten verursacht habe. Wie Döpke versicherte, spreche aber derzeit nichts gegen eine Genehmigung. "Ich bin bei der Planungsbehörde gewesen, es werden keine Belange entgegengesetzt." "Jetzt auf einmal geht das, das ist ein ganz schöner Schlag", meinte Lohmann angesichts der vergangenen Konflikte um die Siedlung. Wolfgang Schiefer (SPD) erklärte, dass seit dem damaligen Vorgang eine neue Gemeindeordnung verabschiedet worden sei. Die Hoheit für bestimmte Verordnungen sei damit vom Land auf die Kommunen übergegangen. Dadurch erklärte sich Schiefer die unterschiedliche Rechtslage. Döpke beteuerte erneut: "Wir haben da kein Problem."Der Rat stimmte für das Vorhaben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt