weather-image
12°
×

Hartmut Kahle trennt sich vom Vorstandsposten der Hamelner Tafel / 764 Berechtigte in der Kartei

Bernd Timm übernimmt den Vorsitz

Hameln (ul). Zu einer kleinen gemeinnützigen Verteilfirma von Über-Lebensmitteln für Bedürftige hat sich die Hamelner Tafel mit ihren Dependancen in Emmerthal und Bad Münder unter Vorsitz von Hartmut Kahle entwickelt. So spricht Kahle in seinem letzten Jahresbericht auch ganz selbstverständlich von 764 Kunden, die eine Berechtigungskarte vom Sozialamt haben, was von 430 Personen genutzt wird, um für sich und ihre Familien gegen einen geringen Kostenbetrag Lebensmittel in der Tafel abzuholen. Für das Einzugsgebiet in Emmerthal wurden 49 Berechtigungsausweise ausgeben, mit denen ungefähr 130 Kunden versorgt werden können. In Bad Münder kommen einmal wöchentlich zum Ausgabetag rund 70 Kunden, wobei dort 181 Ausweise ausgestellt wurden.

veröffentlicht am 14.04.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 17:21 Uhr

Der Vorstand der Tafel dankte zur Jahreshauptversammlung im Gemeinderaum der St.-Elisabeth Kirche sowohl dem Gastgeber als auch den Firmen und Märkten, die die Tafel regelmäßig mit Lebensmitteln und Spenden unterstützten. Gemeindereferent Stefan Keil informierte die rund 40 anwesenden Mitglieder der Hamelner Tafel über die zahlreichen sozialen Dienste der rund 10 000 Katholiken im Raum Hameln, Aerzen und Emmerthal. Sein Plädoyer lautete, nicht noch weitere Interessengruppen zu gründen, sondern mit den bestehenden Gruppen von Kirche, Caritas und Ehrenamt ein Netzwerk der Hilfe zu koordinieren. Rotaract und Pfadfinder, die sich an der „Ein-Produkt-mehr“-Sammlung vor den Festtagen beteiligen und den Spendern dieser Aktion dankte Kahle ausdrücklich.

Um den Hartz-IV-Empfängern zur Lebensmittelabholung in der Tafel nicht allzu lange Wege zuzumuten, sorgen 40 ehrenamtliche Helfer in Bad Münder für die Zufriedenheit der Empfänger im Ostkreis. Der münderschen Tafel wurde jetzt auch offiziell vom Bundesverband der geschützte Name „Tafel“ zuerkannt, wie Kahle berichtete. Neben der Belieferung von Lebensmitteln einmal wöchentlich von Hameln nach Bad Münder, versorgt die Hamelner Tafel auch das Frauenhaus, den Kindertisch in Hameln und das Café Inkognito mit Lebensmitteln. Sechs sogenannte AGH-Kräfte (1-Euro-Kräfte) sind mit der Warenabholung beschäftigt und rund 70 ehrenamtliche Helfer leisten ihre Dienste in der Hamelner Tafel. Büroleiter Avic koordiniert die Termine und freut sich über die neue Kunden- und Verwaltungssoftware, mit der sich an Rechner und Laptop die Warenabwicklung künftig noch besser strukturieren lasse.

Für die Pflege der Software und die Auffrischung der Homepage der Hamelner Tafel konnte der Verein den IT-Spezialisten Werner Peschke als Beisitzer des Vorstandes gewinnen. Manfred Klostermann wurde aus dem Vorstand verabschiedet. Der bisherige Kassenprüfer Symansky wird künftig als gewählter Beisitzer die Events des Vereins planen und koordinieren. So soll es in diesem Jahr erstmals ein Familien- und Kinderfest für Hartz IV-Empfänger geben, und weil der Flohmarkt so gut läuft, wird es künftig zwei Termine dafür geben.

Die 115 Mitgliedsbeiträge aus Hameln und 45 aus Emmerthal können die steigenden Spritpreise nicht decken. Die Benzinkosten erhöhten sich von 5100 Euro auf 6800 Euro, berichtete Kassenwartin Ulla Waltemathe. Insgesamt wurden 54 000 Euro durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Kundenspenden und den Verkauf eines Fahrzeuges, das durch ein Kühlfahrzeug ersetzt wurde, gedeckt. Darin enthalten sind 5 400 Euro für die Überdachung des Eingangs der Tafel und 2000 Euro kosteten die Kühlvitrinen. Weil Kahle aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, stellte sich sein Stellvertreter Bernd Timm zur Wahl und übernahm das Amt des Vorsitzenden. Zu seiner Stellvertreterin wurde Ulla Waltemathe gewählt, neuer Kassenwart ist Ulrich Henninger. Als Schriftführerin bleibt Frau Probst der Tafel erhalten. Und Herr Feldmann übernimmt den Kassenprüferjob des neuen Spenden- und Eventmanagers Symansky.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige