weather-image
19°
×

Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Bäntorf / Ortsbürgermeister lobt den sehr guten Ausbildungsstand

Bernd Rischmüller wird Ehrenortsbrandmeister

Bäntorf (gök). In das Gerätehaus der Feuerwehr Bäntorf kamen nicht nur die aktiven Feuerwehrleute des Ortes – auch die benachbarten Ortsbrandmeister folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Als Gäste begrüßten die Kameraden neben Vertretern der Verwaltung auch einige Fördermitglieder. Ortsbrandmeister Wilhelm Meyer gratulierte Erika Gehring nachträglich zu ihrem 70. Geburtstag. „Meistens ist sie bei Alarm noch vor den Kameraden da und macht die Garage auf“, sagte Meyer anerkennend.

veröffentlicht am 20.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 07:41 Uhr

Bäntorf (gök). In das Gerätehaus der Feuerwehr Bäntorf kamen nicht nur die aktiven Feuerwehrleute des Ortes – auch die benachbarten Ortsbrandmeister folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Als Gäste begrüßten die Kameraden neben Vertretern der Verwaltung auch einige Fördermitglieder. Ortsbrandmeister Wilhelm Meyer gratulierte Erika Gehring nachträglich zu ihrem 70. Geburtstag. „Meistens ist sie bei Alarm noch vor den Kameraden da und macht die Garage auf“, sagte Meyer anerkennend. Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka ernannte Bernd Rischmüller zum Ehrenortsbrandmeister und erinnerte an sein großes Engagement. Folgende Fördermitglieder wurden ebenfalls ausgezeichnet: Klaus-Dieter Dohme für 30, Ernst Lehmann für 40 und in Abwesenheit Volker Miehe für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Cord Pieper beförderte Hartmut Körner, den stellvertretenden Ortsbrandmeister, zum ersten Hauptlöschmann und Andreas Beckefeld, den Webmaster und Vereinsfotografen, zum Feuerwehrmann. Den internen Preis als Feuerwehrmann des Jahres gewann zum dritten Mal in Folge René Größel vor Gruppenführer Michael Möhlenbruch und seinem Bruder Maik Größel. Nach diesem Dreifacherfolg muss Rene Gößel jetzt auf eine weitere Auszeichnung verzichten, um seinen Mitbewerbern auch die Chance zu ermöglichen, einmal den Preis für die meistgeleisteten Stunden zu erhalten.

Im vergangenen Jahr wurden 2965 Stunden geleistet, im Vergleich zu 2008 eine Steigerung um 90 Prozent. Erklären konnte Meyer das mit dem Doppeljubiläum in 2009. Geprägt war das vergangene Jahr von vielen Arbeitsdiensten für den 888-jährigen Geburtstag des Ortes und den 75-jährigen Geburtstag der Feuerwehr. Im vergangenen Jahr wurden neben den Festen auch mehrere Lehrgänge wie Truppmann-Ausbildung, Pumpenmaschinist und Sprechfunkerlehrgänge durchgeführt.

Ortsbürgermeister Helmut Kuppig betonte den sehr guten Ausbildungsstand der Wehr und ermunterte sie „ihr könnt hier noch viel bewegen“.

In seiner Ansprache sah Cord Pieper den angesprochenen demografischen Wandel in der Gemeinde durch Peschka in der Feuerwehr noch nicht angekommen. Die Gemeindejugendfeuerwehr konnte acht Jugendliche mehr verbuchen als im Vorjahr und hat jetzt immerhin 108 Jugendliche. Damit die Nachwuchsarbeit auch weiter so gut läuft, wurde im vergangenen Jahr die Kinderfeuerwehr gegründet. Die Gemeindefeuerwehr hat sich neben der Nachwuchsförderung auch die Brandschutzerziehung auf die Fahnen geschrieben. So will man 2010 verstärkt auch Senioren in die Brandschutzerziehung einbeziehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige