weather-image
16°
Umnutzung in Schule und Wohnheim geplant / Amtsgericht erteilt Zuschlag bei 417 000 Euro

Bernd Blindow ersteigert "Altes Forsthaus"

Bückeburg (rc). Bernd Blindow hat das Hotel-Restaurant "Altes Forsthaus" ersteigert. Für die Bietsumme von 417 000 Euro erhielt er gestern Morgen den Zuschlag vom Amtsgericht Bückeburg. Nach Auskunft seines Bevollmächtigten André Putler - Bernd Blindow ist im Urlaub - sollen nach Renovierung und Sanierung die beiden Gebäudekomplexe als Schulstandort der Bernd -Blindow-Schulen genutzt werden und neue Klassen- und Büroräume sowie ein Wohnheim entstehen. Unter anderem soll dort eine Logopädieschule eingerichtet werden. Das Alte Forsthaus ist knapp 100 Meter vom Hauptsitz der Bernd-Blindow-Schulen entfernt, ebenfalls an der Herminenstraße. In Bückeburg hat die Schule derzeit rund 250, bundesweit rund 6000 Schüler.

veröffentlicht am 04.06.2008 um 00:00 Uhr

Der Hauptsitz der Blindow-Schulen an der Herminenstraße, nur wen

Rund 20 Bietinteressenten hatten sich gestern Vormittag im Amtsgericht eingefunden, um die Versteigerung von Bückeburgs einstiger Renommieradresse zu verfolgen. Der Verkehrswert für den Restaurantbereich war auf 250 000 Euro festgelegt worden, der für den Hotelbereich auf 340 000 Euro. Gleich zu Beginn erklärte der Hauptgläubiger, die Sparkasse Schaumburg, dass sie den Erwerb nur zulassen werde, wenn für beide Objekte gleichzeitig geboten werde. Als nach dem Verlesen der rechtlichen Vorschriften die Versteigerung um 10.44 Uhr begann, tat sich innerhalb der Bieterstunde, die inzwischen auf eine halbe Stunde beschränkt ist, lange Zeit nichts. Kurz vor Ablauf der Frist bot dann der Blindow-Vertreter zunächst 295 000 Euro, fünf Zehntel des Verkehrswertes, bei dem das Amtsgericht von Rechtswegen nicht den Zuschlag hätte erteilen dürfen. Kurz vor dem dritten Hammerschlag erhöhte André Putler das Gebot für beide Objekte auf 413 000 Euro, sieben Zehntel des Verkehrswertes. Keiner der weiteren Interessenten, darunter nach Informationen der LZ durchaus ernsthafte, bot mit. Um 11.19 Uhr gehörte das Alte Forsthaus Bernd Blindow. Noch im Gerichtssaal erklärte die Sparkasse Schaumburg, dass sie den Zuschlag erteile. Wie André Putler erklärte, soll umgehend nach der Eigentumsübertragung mit Renovierungs- und Sanierungsarbeiten begonnen werden. Wie lange sie dauern, konnte er nicht abschätzten. Auch wie viel die Blindow-Schule investieren muss, ist derzeit noch offen. Im Vorfeld sei eine Bauvoranfrage an die Stadt Bückeburg gegangen, ob die Umwandlung und Umnutzung in eine Schule überhaupt möglich ist. Der Hotelkomplex soll überwiegend als Schüler-Wohnheim genutzt werden, die Konferenz- und Gasträume als Klassenzimmer, beziehungsweise Büros. Der Festsaal wird voraussichtlich Aula und soll auch vermietet werden, etwa für Vorträge oder andere öffentliche Veranstaltungen. Die Mensa der Blindow-Schule wird im Hauptsitz bleiben, die gastronomische Nutzung des Alten Forsthauses scheint damit beendet. Das unter Denkmalschutz stehende Haus geht in seinen Anfängen auf das Jahr 1779 zurück, als es als Fürstliches Forsthaus gebaut und genutzt wurde. Erweiterungen und Umbauten erfolgten 1839 und 1905, Anbauten 1942 und 1960 bis 1980, die Kegelbahn - sie soll für die Blindow-Schüler erhalten bleiben - wurde 1972 gebaut. Der Hotelkomplex wurde 1965 errichtet. Die gesamte Bruttogrundfläche beträgt knapp 4200 Quadratmeter. Mit der Versteigerung -übrigens nicht die erste - wird das Kapitel Gastronomie der an Pleiten und Insolvenzen reichen Geschichte des Hauses beendet. Bereits Anfang der 1990er Jahre stand das Haus zur Versteigerung und wurde von dem Unternehmer Günther Wuttke erworben, der das Haus wieder auf Vordermann brachte und zu altem Glanz zurückführte. Nach seinem Tod verkaufte sein Sohn Christopher das Haus Anfang 1999 an eine Gastronomen-Familie aus dem Rheinland. Das Familienoberhaupt und mehrere Sprösslinge dieser Familie sowie eine Nachfolgegesellschaft eines weiteren Pächters führten das Haus in den folgenden sieben Jahren in mehrere Insolvenzen. Seit Februar 2006 war es geschlossen. Ein Versuch mit einem neuen Pächter im Januar 2007 scheiterte bereits im Vorfeld. Die Umwidmung in eine Schule hat weitere wirtschaftliche Folgen. Nach Informationen unserer Zeitung ist nun eine wesentliche Hürde für den Bau eines 100-Betten-Hotels in Bückeburg weggefallen. Potenzieller Investor und Betreiber hatten zunächst abgewartet, ob das Alte Forsthaus Hotel bleibt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt