weather-image
16°
×

Berliner Sparplan bringt Hamelner Forschung in Gefahr

Energiewende ja - Energieforschung nein? Die schwarz-rote Bundesregierung will die Forschungsgelder für diesen Bereich drastisch kürzen - und löst damit große Besorgnis in Niedersachsen und im Weserbergland aus. Neben diversen anderen Unis und Instituten ist auch das Solarforschungsinstitut Hameln betroffen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat beschlossen, die Forschungsgelder für Erneuerbare Energien ab dem Jahr 2021 um 90 Prozent zu reduzieren. Damit stehen dann statt wie bisher geplant 105 Millionen nur noch 10,4 Millionen Euro zur Verfügung. Prof. Rolf Brendel, Leiter des ISFH und Sprecher des Forschungsverbundes Erneuerbare Energien, warnt: "Das wird bereits im laufenden Jahr zu massiven Problemen führen. Wichtige neue Forschungsprojekte werden nicht starten können und in den Folgejahren wird die deutsche Energieforschung substanziell geschwächt."

veröffentlicht am 21.01.2020 um 19:04 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige