weather-image
13°
Rolfshagen feiert drei Tage lang ein rauschendes Fest

Bergleute, Landsknechte und Steinzeitmenschen

Rolfshagen (la). "700 Jahre Rolfshagen - ein Dorf erinnert sich". Unter diesem Motto hat Rolfshagen ein dreitägiges rauschendes Fest gefeiert, das bei den Organisatoren und Gästen alle Erwartungen übertroffen hat.

veröffentlicht am 18.06.2007 um 00:00 Uhr

Ausflug in die Geschichte: Die Kindergartengruppen traten kostüm

Bereits bei den offiziellen Reden am Freitag Abend wurde deutlich, dass die Gemeinschaft gepflegt werden muss und ein wichtiges Gut in der heutigen Zeit ist. "Nur gemeinsam konnten wir ein solches Fest auf die Beine stellen", sagte Bürgermeister Thomas Priemer und dankte allen Helfern und Organisatoren. "Rolfshagen ist mit Abstand der größte Ort im Auetal. Einrichtungen wie das Freibad, das Jugendzentrum und viele Vereine - all das sind Zeichen gelebter Dorfgemeinschaft", lobte Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier. Ortsvorsteher Rüdiger Teich dankte dem Organisationsteam um Hans-Peter Solasse von Rolfshagen Aktiv, Bürgermeister Thomas Priemer und Kay-Uwe Wiechmann vom Schützenverein für die "vorzügliche Vorbereitung und die fantasievolle Gestaltung des Programms". Nach den Festreden spielte die Schützenkapelle Kathrinhagen-Westerwald zum Tanz. Der große historische Festumzug am Sonnabend war ein Höhepunkt des Festes. Beate Handierk vom Kindergarten Rolfshagen hatte die Gesamtleitung dafür übernommen. 20 Gruppen mit über 400 Teilnehmern zogen in fantasievollen historischen Kostümen durch die Straßen. Die Kirche erinnerte an Hochzeits- undKonfirmationskleidung vergangener Jahre, die von Jugendlichen getragen wurde. Bergleute, Lands-knechte, Kinder als Steinzeitmenschen oder Kameraden von Robin Hood nahmen am Umzug teil. Ein alter Goggo, der als Feuerwehrfahrzeug diente, musste auf der Strecke angeschoben werden, weil ihm am Berg die "Puste" ausging. Kutschen, bunt geschmückte Wagen und natürlich Musiker, wie Jürgen Leo und seine Freunde, der Fanfarenzug Antendorf und der Spielmannszug Rolfshagen begleiteten den Umzug. Auf dem Festplatz hatten die Mitarbeiter des Kindergartens einen historischen Markt mit vielen Spielen für die Kinder organisiert. Beim Baumkegeln, einer Schatzsuche und verschiedenen Ritterspielen konnte sich der Nachwuchs vergnügen. Aus kleinen Gipsblöcken kratzten die Kinder mit Begeisterung Dinos frei oder fertigten bunte Ketten aus Perlen und Bändern an. Für die Großen gab es währenddessen im Festzelt Kaffee und Kuchen. Über 60 Torten hatten die fleißigen Frauen gebacken und nicht ein einziges Stück ist übrig geblieben. Am Abend wurde dann bei Musik der Band "Razzle Dazzle" gefeiert. Mehr als 600 Gäste aus Nah und Fern waren zu dem fröhlichen Tanzabend gekommen. Um 23 Uhr folgte der nächste Höhepunkt der 700-Jahr-Feier. Ein buntes Barock- und Höhenfeuerwerk wurde gezündet. Dabei durfte natürlich die leuchtende glitzernde 700 nicht fehlen. Am Sonntag trafen sich die Rolfshäger zum Katerfrühstück im Festzelt. Das Team vom Gasthaus "Zum kühlen Grund" hatten alle Hände von zu tun, um die 300 Gäste zu versorgen. Danach ging es gut gestärkt in die Schlacht gegen Napoleon. Viele Fotos zur 700-Jahr-Feier in Rolfshagen sind im Internet unter www.schaumburger-zeitung.de in einer Bildergalerie zu sehen. Ein weiterer Bericht folgt morgen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare