weather-image
25°

Musikwunsch fordert Stefan Vanselow heraus

Benefiz für die Orgel

GROSS BERKEL. Manchmal steckt in einem schlichten Musikstück eine Herausforderung.

veröffentlicht am 17.09.2018 um 10:42 Uhr

Stefan Vanselow an der Orgel und Friedhelm Zschau als Registrant. Doris Hellmold-Ziesenis/PR

Beim Orgelkonzert von Kirchenkreiskantor Stefan Vanselow in der Groß Berkeler St.-Johannis-Kirche, konnte sich das Publikum zu Beginn einige Lieder wünschen. Der Organist streute sie zwischen den Klassikstücken ein, improvisierte die Melodie und dann wurde gemeinsam gesungen. Nach der großartigen Toccata und Fuge d-Moll von Johann Sebastian Bach rief der Kuckuck bei „Geh aus mein Herz“ und sorgte für Lacher und Erstaunen darüber, was eine Orgel an Tönen hervorzubringen vermag. Weitere Orgelstücke von Johann Sebastian Bach, der in diesem Jahr seinen 333. Geburtstag gefeiert hätte, schlossen sich an. Vanselow spielte virtuos und wurde bei den vielen Registerwechseln von Friedhelm Zschau als Registrant unterstützt. Der Wunsch nach „We Shall Overcome“ zum Ende des Konzertes fordert den versierten Organisten Vanselow dann durch seine Einfachheit heraus. Der Protestsong, ein Klassiker mit Gitarre oder Klavier, nun also an der Orgel. Was Vanselow da aus dem Moment heraus zauberte, wurde für einige im Publikum ein Highlight des Konzerts.pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?