weather-image
26°
Schützenverein Ohr feiert 50-jähriges Bestehen in der Nachkriegszeit

Bekenntnis zur Kooperation

OHR. Im Jahr 1904 wurde der Schützenverein Ohr erstmals gegründet. In den Zeiten der Kriege ruhte der Schießbetrieb. Im Jahr 1966 fanden sich engagierte Bürger Ohrs zusammen, um im Januar 1967 den Schützenverein (SV) Ohr wieder in Betrieb zu nehmen.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 15:53 Uhr

Das neue Königshaus des Schützenvereins Ohr, v. li.: Karin Meyer, Evelin Schrader, Kai-Viktoria Schirmag, Rudolf Kubiaczyk, Dieter Schirmag, Tim Christopher Schirmag, Thore Schwekendiek und Dörte Schirmag. UBO

Dieses Jubiläum des 50-jährigen Bestehens feierten die Schützinnen und Schützen mit befreundeten Schützenvereinen aus Beckedorf, Bisperode, der Schützengilde Hameln, Holzhausen, und Kirchohsen. In ihren Ansprachen betonten Sebastian Eicke (SV Holzhausen), Hartmut Rohloff (SV Beckedorf), Diethelm Plostica (Gilde Hameln) und Sascha Würdemannm (SV Bisperode) die gegenseitige Unterstützung und Kooperation, um das Schützenwesen weiterzuentwickeln. Die Vorsitzende des Schützenvereins Ohr, Dörte Schirmag, brachte es auch im Hinblick auf die Neugestaltung des Luftdruckwaffenstandes auf den Punkt: „Es ist ein Geben und Nehmen.“

Gemeinsam mit Kurt Dreyer, stellvertretender Kreissportleiter Gewehr im Kreissportschützenverband, zeichnete Dörte Schirmag Gründungsmitglieder von 1967 für ihre 50-jährige Mitgliedschaft und andere langjährige Mitglieder aus. So blickte Gründungsmitglied Alwine Bodenstab nach ihrer Auszeichnung auf das Jahr 1967 zurück: „Wir hatten damals viel Mühe um den Verein. Wir standen ja vor dem Nichts, hatten aber schon erste Erfolge zu verzeichnen.“ Karin Meyer, Marion Glienke, Heidrun Rekate, Hans Glienke, Manfred Habenicht, Rudolf Kubiaczyk und Wolfgang Meyer, der bei der Feierstunde die Freiwillige Feuerwehr vertrat, wurden für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet. Die Ehrung für 30 Jahre Mitgliedschaft im SV Ohr erhielt Michael Reinecke und die für 20-jährige Mitgliedschaft nahmen Evelin Schrader und Joachim Gens, der ebenfalls die Feuerwehr vertrat, entgegen. Melanie, Kai-Viktoria und Tim-Christopher Schirmag halten seit zehn Jahren dem Schützenverein Ohr die Treue und wurden ausgezeichnet. Die bronzene Ehrennadel des niedersächsischen Sportschützenverbandes erhielten Hans Glienke und Dieter Schirmag. Dörte Schirmag wurde mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Im Rahmen der Feierstunde wurde das neue Königshaus 2017 proklamiert. An dem Bürgerkönigsschießen nahm kein Bürger aus Ohr teil, wie Dörte Schirmag bei der Proklamation bedauerte. So wurde der König aus dem Kreis der freiwilligen Helfer für die Modernisierung des Luftdruckwaffenstands ermittelt. Die Scheibe der Schützenkönigin 2017 errang Evelin Schrader mit 95 Ring. Mit 94 Ring und einem Teiler von 57,3 steht ihr Karin Meyer als 1. Dame und Kai-Viktoria Schirmag, 94 Ring und einem Teiler von 165,6, als 2. Dame zur Seite.

Die Königskette trägt Dieter Schirmag, der mit 94 Ring souverän seine Ritter Tim Schirmag, 86 Ring, und Rudolf Kubiaczyk, 72 Ring, auf ihre Ränge verwies. Als neuer Pistolenkönig erhielt Thore Schwekendiek mit 82 Ring die Königskette. Ihm stehen Tim Schirmag (79 Ring) und Andreas Gart (54 Ring) als 1. und 2. Ritter zur Seite. Der Pokal für den Bürgerkönig ziert nun das Heim von Marcel Kabusz, der am Ende 79 Ring vorweisen konnte. Auf den zweiten Platz kam Jan Becker (69 Ring) und Maximilian Heisler mit 62 Ring.UBO

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare