weather-image
10°
Aufsteiger muss ohne Spielmacher Patrick Oberländer in Steinbergen antreten

Beim SV Todenmann herrscht tiefer Frust

Kreisliga (seb). Der TSV Steinbergen musste im Kampf um den Klassenerhalt einen ersten Rückschlag hinnehmen. In Riehe kam die Ebeling-Elf mit 2:5 unter die Räder. Nun gilt es sich gegen den SV Todenmann zu rehabilitieren.

veröffentlicht am 31.03.2006 um 00:00 Uhr

TSV-Trainer Uwe Ebeling fordert eine ganz andere Einstellung von seiner Truppe: "Wir haben nach einer halben Stunde schon 0:3 hinten gelegen. Wir kamenüberhaupt nicht ins Spiel. Marco Fröh fiel kurzfristig aus. Sein Fehlen hinterließ eine große Lücke. Vielleicht haben die Spieler auch die Partie auf die leichte Schulter genommen. In unserer Lage ist das nicht zu verstehen." Gegen Todenmann muss gewonnen werden. Regisseur Marco Fröh ist wieder dabei, nur Michael Naumann und Sebastian Lasch fallen aus. Der SV Todenmann durfte bislang noch kein Spiel nach der Winterpause absolvieren. Das Training findet meist in Bad Oeynhausen statt. Der Platz in Todenmann hat kein Flutlicht und ist nicht bespielbar. Die Trainingsbeteiligung lässt arg zu wünschen übrig. Keine guten Voraussetzungen, um in der Rückrunde weiter in der Spitzengruppe mitmischen zu können. Spielmacher Patrick Oberländer tourt durch ganz Deutschland und macht Werbeaufnahmen als "Ballack-Double": "Ich werde am Sonntag nicht zur Verfügung stehen, stehe mit Michael Ballack vor der Kamera. Die Stimmung in der Mannschaft ist nicht gut. Ich rechne damit, dass wir in der Rückrunde abfallen werden." Boris Klippenstein hat sich vom Spielbetrieb abgemeldet. Der Rest des Kaders hofft, endlich spielen zu können.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare