weather-image
Schiedsmann Eckhard Arndt verabschiedet / Nachfolger wird Klaus Falkenhain

Bei Streitigkeiten: "Haltet den Ball flach"

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Der Schiedsmann Eckhard Arndt hat sein Amt abgegeben. Nachfolger des 64-Jährigen ist der 50-jährige Klaus Falkenhain aus Rodenberg.

veröffentlicht am 04.05.2007 um 00:00 Uhr

Gudrun van Lessen, Eckhard Arndt , Klaus Falkenhain und Günther

"Man muss sich auch mal zurücknehmen können", erklärt Arndt seine Entscheidung. Außerdem will der Hülseder die Chronik seines Ortes fortschreiben, die zur 950-Jahrfeier im Jahr 2009 fertiggestellt sein soll. Auf seine Tätigkeit als Schiedsmann blickt Arndt mit Wohlwollen zurück. So manchen Zwist hat er geschlichtet und damit den Gerichten Arbeit erspart. Drei bis vier Fälle fallen im Schnitt pro Jahr an, meint der ehemalige Leiter des Polizeikommissariats Barsinghausen. Sein Motto als "Moderator" bei Streitigkeiten war stets: "Haltet den Ball flach." Über die Funktion, die der Hülseder in der Samtgemeinde übernimmt, freut sich auch Amtsgerichtsdirektorin Gudrun van Lessen. "Schlichten ist besser als richten", bringt sie es auf den Punkt. Die Arbeit sei für die Gesellschaft unverzichtbar. Sie ziehe sich durch alle Rechtsgebiete. Selbst bei kleineren Strafsachen kommt der Ehrenamtliche zum Einsatz. Kernpunkt sei dabei, dass auf menschlicher Ebene vermittelt werde, meint die Richterin. Die Samtgemeinde stellt dabei die Räumlichkeiten, so Hauptamtsleiter Günther Wehrhahn. Die neutrale Atmosphäre wird von den meisten Betroffenen geschätzt, denn Nachbarschaftsprobleme bilden den Hauptteil der Konflikte. Arndt wurde 1993 zum stellvertretenden Schiedsmann bestellt. Seit 1999 bekleidete er das Amt des Ersten Schiedsmannes. Stellvertreter ist der Rodenberger Roland Kramer. Der Samtgemeinderat beschloss am 21. März einstimmig, dass Falkenhain die Nachfolge antreten soll. Dieser ist gelernter Lebensmittelchemiker und -analytiker und arbeitet zurzeit bei KTR (Kunststofftechnik Rodenberg). Er hat sich in mehreren Fördervereinen engagiert und arbeitet mit bei der Gruppe "WIR".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt