weather-image
Ernennungsurkunde des Bürger-Schützenbataillons ziert Wand im Brauhaus

Bei der "Langen Nacht" gefunden - Jetzt feierlich enthüllt und aufgehängt

Bückeburg (mig). Rottgeschichte restauriert: Eine alte Ernennungs-Urkunde des "Bürger-Schützenbataillons Bückeburg" ziert ab jetzt die Wände des Brauhauses an der Langen Straße.

veröffentlicht am 09.11.2007 um 00:00 Uhr

Feierlicher Moment: Albert Brüggemann enthüllt die Urkunde für "

Albert Brüggemann, Chef des Dr. Witte-Rotts, hatte das über sieben Jahrzehnte alte Dokument im inzwischen geschlossenen Rottlokal "Kammann" (Lange Straße) während der "Langen Nacht der Kultur" gefunden. Ausgestellt wurde die "schöne alte Urkunde" vom damaligen Schützenhauptmann Gottschalk und seinem Schützenleutnant. Die beiden Amtsträger verliehen "Heinrich Kammann junior" im Namen des "Bürger-Schützenbataillons" und "mit der Befugnis vom 6. Dezember 1933" den Titel eines "Wachtmeisters". "Wir vertrauen, daß Herr Kammann, wie es Ehre und Pflicht eines rechtschaffenen Bürgers erheischen, sich nach allen Kräften bestreben wird, seine Obliegenheiten zu erfüllen, und gemäß des Statuts zu handeln", steht in dem handschriftlichen Fraktur-Dokument zu lesen. Die bis zum 1. April 1936 ausgesprochene Ernennung des Vaters des letzten Wirtes ("der hieß auch Heini"), steht unter dem Motto "Das Beste nur soll herrschen". "Ich habe die Urkunde zwischen dem Schutt im alten Wirtshaus Kammann gefunden", erzählte Albert Brüggemann vom glücklichen Zufall. "Es wäre ein Jammer gewesen, diese schöne alte Urkunde im Dreck liegen zu lassen." Die Ernennung des Wirtes zum so genannten "Wachtmeister" sei auch eine Bestätigung seiner Verdienste gewesen, "das Rott hat sich bei Kammann sehr wohl gefühlt." Nachdem das Gasthaus wegen Krankheit geschlossen wurde, habe das Dr. Witte-Rott nach einigem "Herumvagabundieren" im Brauhaus eine neue Heimat gefunden. Im jetzigen Rottlokal (das Bürgerbataillon verlieh Wirt Momir Todorovski in diesem Jahr sogar den Titel eines Rottführers) wurde auch die von Dr. Hubert Höing (Staatsarchiv) in Stand gesetzte und abfotografierte Urkunde aufgehängt. Anschließend tauschten vor allem die älteren Rottbrüder Erinnerungen an das "Kammann" und seine schmackhaften "Silberdrehlinge und Dampfdrehlinge" (Rollmops und Wurst) aus. "Wenn das Bier zu kalt war, gab es Bierwärmer."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt