weather-image
29°
Fraktionssprecher für zwei weitere Jahre auch Stadthäger SPD-Chef

Becker mit 96,3 Prozent bestätigt

Stadthagen (ssr). Mit einer Zustimmung von 96,3 Prozent der Mitgliederversammlung ist Karsten Becker (48) für zwei weitere Jahre in seinem Amt als Chef des Stadthäger SPD-Stadtverbandes bestätigt worden. Becker zeigte sich zufrieden über die "große Geschlossenheit" der hiesigen SPD. Er fügte mit Blick auf den Bürgermeisterwechsel hinzu: "Endlich weht in unserer Stadt ein frischer Wind."

veröffentlicht am 27.01.2007 um 00:00 Uhr

Der wiedergewählte Stadthäger SPD-Chef Karsten Becker (M.) mit s

Vor der Wiederwahl hatte Becker vor den 60 Teilnehmern einen Rückblick auf seine bisher siebenjährige Amtszeit geworfen. "Die Zeit der parteiinternen Grabenkämpfe der neunziger Jahre ist vorbei", bilanzierte der Vorsitzende: "Die SPD in Stadthagen ist heute eine geschlossen handelnde Kraft." Darüber hinaus spiele mittlerweile eine intensive Beteiligung von Bürgern im politischen Selbstverständnis der hiesigen SPD eine prägende Rolle, fügte Becker hinzu. Der Vorsitzende sparte seine vor Jahresfrist erlittene Niederlage gegen den jetzigen Rathauschef Bernd Hellmann im Kampf um die SPD-Kandidatur für das Bürgermeisteramt nicht aus: "Ich durfte die Erfahrung machen, dass nicht alle persönlichen Ambitionen aufgehen und auch mal etwas unerwartet einschlagen kann." Am Nominierungsprozess gebe es aber in der Sache "nichts zu kritisieren", so Becker: "Das Ziel, einen SPD-Bürgermeister zu erreichen, ist geschafft - darauf kam es an." Erstmals ließ Becker öffentlich durchblicken, dass er damals zunächst an Rücktritt gedacht habe. "Das kam aber letztlich nicht in Frage", berichtete er: "Der Partei das mitten im Wahlkampf zuzumuten, wollte ich nicht." Zudem sei er seinerzeit zu der Überzeugung gekommen, "dass meine politische Bilanz einen Rücktritt nicht rechtfertigt". Seitdemhabe ihn der "erfolgreiche Wahlkampf, der mir viel Spaß gemacht hat, mit einem jungen, engagierten Team" noch weiter ermutigt, weiterzumachen. Mit Blick auf den Wechsel im Bürgermeisteramt von Jürgen Hoffmann zu Hellmann sagte Becker: "Die politische Gestaltung in Stadthagen wird nun weniger anstrengend und viel verlässlicher sein." Es werde sich schnell herausstellen, dass in der Kreisstadt "endlich ein frischer Wind weht". Dies aufgreifend, schilderte Hellmann in seinem Grußwort, im Rathaus gebe es "ein Team wirklich guter Mitarbeiter" und fügte hinzu: "Die wollen einfach nur geführt werden." Geschehe das, "werden enorme Potentiale frei, die sich in Ideen und Kreativität ausdrücken." Im Wechselspiel mit der Politik könne so aktiv Zukunftsgestaltung betrieben werden. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier streute in seine Rede aus Sicht des Landkreises den Satz ein: "Die Zusammenarbeit mit dem Stadthäger Bürgermeister wird künftig stressfreier sein als bislang." Als stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes bestätigt wurden Bernd Biederstädt (85,1 Prozent) und Merve Neumann-Tietzer (61,5 Prozent). Weiter macht auch der seit 18 Jahren amtierende Kassierer Dieter Kellermeier (90,6 Prozent). Neu im Vorstand ist als Schriftführerin Evelyn Zumbrägel (95,0 Prozent). Gewählt wurden weiterhin 18 Beisitzer. Darin solle sich "das breite Spektrum engagierter Sozialdemokraten, denen wir ein Forum geben wollen, widerspiegeln", begründete Becker die hohe Zahl an Vorstandsämtern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare