weather-image
22°
"Blutige"Übung mit viel Erdbeermarmelade / Nur zwölf Teilnehmer

Baywatch-Camp am Doktorsee: DLRG Rolfshagen probt Ernstfall

Rinteln/Rolfshagen (la). "Hilfe, Hilfe...", schreit einer der Jugendbetreuer der DLRG Rolfshagen. Er ist weit hinter die Badegrenze des Doktorsees geschwommen und dadurch leichtsinnig in Not geraten. Angespannt verfolgen dies die Nachwuchs-Retter der DLRG Rolfshagen, folgen den Anweisungen des Jugendvorstandes und leiten die Rettung ein. "Es hat etwas gedauert, bis die Kinder verstanden haben, dass es sich um eineÜbung handelt", verrät Jugendwartin Carina Ackmann.

veröffentlicht am 04.05.2007 um 00:00 Uhr

Richard Bischof verbindet die "schwere Schnittverletzung" der ze

Zwölf Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren und acht Betreuer der DLRG haben drei Tage lang am Doktorsee gecampt. Dabei gab es viel zu lernen und zu erleben. Beim Scotland-Yard-Spiel lernten die Nachwuchs-Retter das Gelände kennen und gleichzeitig den Umgang mit den Funkgeräten. Knotenbretter,die zum Wachdienst benötigt werden, wurden hergestellt und natürlich auch Theorie gebüffelt. Thema war dabei die Versorgung von Verletzten. Höhepunkt war das Schminken von Wunden und die folgende Wundversorgung. "Das sieht doch wohl voll echt aus", meinte der achtjährige Rouven Gallagher und zeigte seine schwere Armverletzung. Theaterblut hatte die DLRG nicht, aber die Erdbeermarmelade sah täuschend echt aus. Abends wurde am Lagerfeuer gemütlich gegrillt, ehe sich die Kinder und Jugendlichen im Zelt zur Ruhe legten. "Nachts war es ganz schön kalt, aber trotzdem haben alle recht gut geschlafen", stellte Carina Ackmann fest. Am Dienstagmorgen wurden die Kinder von Polizisten überrascht, die an den Doktorsee gekommen waren, um ihr Lager zu "inspizieren". "Es war ein schönes Wochenende. Die Kinder haben viel gelernt und hatten Spaß. Schade, dass nur so wenig Wasserratten unser Angebot angenommen haben", meinte Carina Ackmann etwas traurig. Der Jugendvorstand hätte sich eine größere Teilnehmerzahl gewünscht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare