weather-image
15°
Bernsen wegen Wochenendbaustelle dicht: Verkehrschaos auf der L 443 / Sattelzüge werden in Feldwegen gewendet

Barrieren und Verbotsschilder einfach missachtet

Auetal (la). Gestern um 18 Uhr ist die Baustelle in Bernsen eingerichtet und die Landesstraße 443 zwischen Buchholz und Bernsen voll gesperrt worden. Damit begann das Verkehrschaos im Auetal.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:54 Uhr

Für komplizierte Wendemanöver musste auch schon mal das eine ode

Bereits weitläufig sollten Schilder die Verkehrsteilnehmer auf die ausgeschilderten Umleitungen führen. Doch das von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, ausgeklügelte Umleitungssystem versagte komplett. Lastwagen- und Autofahrer missachteten die Verbotsschilder, fuhren an mehreren Barrieren vorbei, bis sie in Bernsen vor der aufgerissenen Straße standen. Bis zu 20 Sattelzüge stauten sich dort. Wendemöglichkeiten gab es für sie keine. Die Trucker halfen sich gegenseitig und wiesen sich rückwärts in Feldwege ein. Straßenschilder wurden vorübergehend aus der Erde genommen, um etwas mehr Platz zum Wenden zu bekommen. "Ich fahre jeden Tag hier lang. Ich bin in Zeitdruck und kann nicht noch große Umleitungen fahren", war die Begründung der Trucker, warum sie trotz der Sperrung versuchten, die Landesstraße zu befahren. Erst als die Polizei einen Streifenwagen an der Kreuzung in Buchholz postierte, war der Spuk zunächst vorbei. Bis Montag um 5 Uhr bleibt die L 443 in Bernsen gesperrt. Die Umleitung führt aus Rehren kommend über den Deckberger Pass und die Gegenrichtung wird über Steinbergen und Hessisch Oldendorf umgeleitet. Weiträumig ist eine Umleitung von Porta Westfalica über Stadthagen nach Bad Nenndorf ausgeschildert worden. Verkehrsdurchsagen, dass die eigentliche Umleitungsstreckedurch das Auetal gesperrt ist, hat auch die Polizei vermisst.

0000457807-13.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt