weather-image
10°
Gewaltverbrechen in Bückeburger Wohnung / 49-jähriges Opfer spät entdeckt

Barbara M. tot auf dem Bett Polizei verhaftet Bekannten

Bückeburg (thm). Die Polizei glaubt: Ein 42 Jahre alter Maler hat Barbara M. getötet. Die 49-Jährige war, wie die Polizei erst gestern mitteilte, bereits am vergangenen Donnerstag tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Der Tatverdächtige sitzt seit gestern in Untersuchungshaft.

veröffentlicht am 17.10.2006 um 00:00 Uhr

Die drei Tage offen stehende Balkontür führte zur Entdeckung der

Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Polizei auf die Spur des Verbrechens gebracht. "In einer Parterrewohnung am Bornbrink 8 steht seit Tagen die Balkontür offen", hatte er den Beamten des Bückeburger Reviers am vergangenen Donnerstag mitgeteilt. Und tatsächlich: Die Polizisten fanden die Wohnungsinhaberin tot auf ihrem Bett liegend vor. Die ersten Ermittlungen gestalteten sich schwierig, weil für diese Wohnung am Südharrl der Strom abgestellt war. So mussten die Spurensicherer nach Einbruch der Dunkelheit "unter erschwerten Bedingungen" arbeiten, wie Polizeisprecherin Gabriele Mielke Recherchen unserer Zeitung bestätigt. Aufgrund der "unklaren Spurenlage" und einiger "Ungereimtheiten", die Mielke aus ermittlungstaktischen Gründen nicht näher beschreiben mochte, hatte schon das erste Tatortteam den Eindruck, dass Barbara M. möglicherweise nicht eines natürlichen Todes gestorben war. Der Obduktionsbericht schaffte Klarheit: Tod durch Gewalteinwirkung. Dem Vernehmen nach soll das Opfer erwürgt worden sein. Ermittlungen im Umfeld der Toten führten zu dem 42-jährigen Maler. Seite 22

0000428372-12-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare