weather-image
18°
Bad Nenndorf schlägt Dorfmark 32:31

Balsam für die VfL-Seele

Handball (hga). Das war Balsam für die gestresste Handballer-Seele: Nenndorf, Nenndorf-Rufe hallten durch die Halle, als der VfL Bad Nenndorf sein letztes Heimspiel gegen den TSV Dorfmark 32:31 (15:17) gewann.

veröffentlicht am 07.05.2007 um 00:00 Uhr

Die Absicht, sich mit einer anständigen Leistung zu verabschieden, hat der als Absteiger fest stehende VfL voll und ganz in die Tat umgesetzt. "Das war gut, einer hat für den anderen gekämpft, sie haben als Mannschaft gespielt", erklärte VfL-Coach Jörg Schröder. Aus einer energisch arbeitenden Abwehr heraus führte der VfL 4:2 und 8:6, geriet dann über 13:14 zur Pause 15:17 in Rückstand. Der auf acht Spieler dezimierte Kader wurde durch Jörn Kramer verstärkt, gab nach der Pause wieder Gas. Aus dem Rückstand wurde eine 19:17-Führung, die erst beim 26:26 wieder dahin war. Die in der Folge erkämpfte 32:29-Führunggeriet zum Ende noch einmal durch zwei Zeitstrafen in Gefahr, nicht aber der Sieg insgesamt. "Vor allem Christoph Kleine hat zusammen mit Jan Juretzka viel Druck gemacht, Robert Gerland im Tor hat super gehalten", lobte Schröder. VfL: Juretzka 10, Oberheide 7/3, Kramer 6/6, Kleine 5, Becker 2, Allnoch 1, Teuber 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare