weather-image
26°
Landkreis verhandelt mit Projektentwickler

Bald ein neues Hotel auf der alten Brache?

Heeßen (tw). Die Tage des "Schandflecks" am Ortseingang der Gemeinde Heeßen sind - vielleicht - schon bald gezählt: Ein Projektentwickler aus Lüneburg ist auf das Grundstück neben dem Hotel/Restaurant Klein Eilsen, auf dem Edeka einst einen Lebensmittelmarkt bauen wollte, aufmerksam geworden. Erste Überlegungen gehen dahin, auf dem 7128 Quadratmeter großen Areal,das im Besitz des Landkreises Schaumburg ist, ein Hotel zu errichten.

veröffentlicht am 18.01.2007 um 00:00 Uhr

Liegt seit Jahren brach: Das Gelände hinter dem China-Restaurant

Entsprechende Informationen der Landes-Zeitung bestätigte der Landkreis jetzt auf Anfrage. Pressesprecher Klaus Heimann: "Ja, wir haben die Chance, das Grundstück zu veräußern." Besagter Projektentwickler habe über ein Kreditinstitut, das die Fläche im Auftrag des Landkreises vermarkte, von dem Areal in direkter Nähe zur Autobahn A 2 erfahren. Erste Sondierungsgespräche habe es bereits gegeben. Ross und Reiter will Heimann unter Verweis auf die laufenden Verhandlungen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht öffentlich nennen. Allerdings: "Der Interessent", betont der Pressesprecher, "will nicht zugleich auch Investor sein". Das Angebot des Landkreises gelte in Absprache mit dem Lüneburger für sechs Monate. Innerhalb dieser Zeit wolle der Projektentwickler Kontakt mit dem Gemeinderat Heeßen aufnehmen und mit den Bürgervertretern die mögliche Nachnutzung der Fläche erörtern. "Anschließend", so Heimann, "wird er sie an einen Investor weiter verkaufen". Auch Heeßens Bürgermeister Wilhelm Brümmel (CDU) kennt noch keinen Käufernamen, sagt aber: "Ein Hotel an dieser Stelle würde sich für einen Betreiber ganz bestimmt rechnen - und käme neben Heeßen auch der Stadt Bückeburg, die viel zu wenig Betten hat, gelegen. Die könnte ihre Gäste dann bei ,uns' unterbringen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare