weather-image
WRB Bückeburg plant eigene Bahn / Neuer Festausschuss gegründet / Vorstand wiedergewählt

Bald Boule spielen mit Blick aufs Schloss?

Bückeburg (lb). Bei der Jahreshauptversammlung des Tennisvereins "Weiß-Rot-Blau" (WRB) Bückeburg ist der Vorstand beauftragt worden, die Planungen zur Errichtung einer Boulebahn voranzutreiben. Eingeplant sind hierfür vorerst 3500 Euro.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

Die frisch wiedergewählten Vorstandsmitglieder Reiner Brombach (

Im Eck zwischen Vereinsheim, Zaun und Platz 1 soll diese Anlage entstehen. Der beim Bau anfallende Aushub soll zu einer Wallanlage zwischen Boulebahn und Platz 1 geformt werden. Des Weiteren ist vorgesehen, während des Baus Leerrohre für eine spätere Beleuchtung an die Bahn zu legen. Bedenken, bei Betrieb der Anlage würde es zu lautstarken Diskussionen zwischen den Spielern kommen, welche die Vereinsmitglieder auf der Tennisanlage stören könnten, wurden ausgeräumt. Zum einen sei Platz 1 als Trainingsplatz nicht der meistgenutzte Platz, zum anderen soll bei Punktspielbetrieb auf Nutzung der Boulebahn verzichtet werden. Als besondere Pluspunkte zu anderen Bouleanlagen in der Stadt sieht der Vorstand die eigene Gastronomie und das Umfeld des Schlossparks. Dieses attraktive Ambiente habe bereits bei acht Boulemannschaften (je vier Personen) Interesse geweckt, die den Vorstand daraufhin ansprachen. Ob diese sich dann im Verein beispielsweise durch eine eigene Sparte organisieren, wurde nicht geklärt. So etwas könne sich entwickeln, so waren sich die Mitglieder nach reger Diskussion einig. Uneinigkeit herrschte jedoch bei der Frage des Entgelts zur Nutzung der neuen Anlage. Da die Frage, ob bereits Tennis spielende und zahlende Mitglieder auch noch einen Beitrag zur Nutzung der Boulebahn entrichten müssen, nicht geklärt wurde, gab es zwei Gegenstimmen zu weiterführenden Planungen der Bahn, die jedoch im klaren Ja-Votum der übrigen Mitglieder fast untergingen. Im Vorfeld der Boule-Debatte wurde der Vorstand entlastet und ohneÜberraschungen wurden der 1. Vorsitzende Reiner Brombach, der Geschäftsführer Horst Frensel und der wegen Krankheit abwesende Kassenwart Hagen Bokeloh einstimmig wiedergewählt. Des Weiteren wurde ein neuer Festausschuss um die Mitglieder Jürgen Pook, Ute Schatz, Uwe Bilges, Lars Warnecke und Maximilian Wolter gegründet. In Folge der bei der letzten Jahreshauptversammlung beschlossenen Beitragssenkung sei ein Mitgliedsanstieg von 227 auf 240 Mitglieder verzeichnet worden. Weitere Neuerungen zum Saisonstart am 22. April werden ein neuer Fernseher im Vereinsheim sowie die Sanierung der Herren-Duschen sein.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare