weather-image
S-Bahnen fahren nicht: Lokführer lassen Reisende warten / Regionalexpresszüge haben Verspätung

Bahnstreik: "Hauptsache, wir kommen noch an"

Stadthagen (sk). Auf der Bahnstrecke Minden-Hannover haben gestern Morgen viele hundert Pendler nicht den gewohnten Zug besteigen können. Auch Ausflügler mussten umdisponieren. Von 8 bis nach 9 Uhr verkehrten keine S-Bahnen auf der Strecke, die Regionalexpresszüge fuhren mit Verspätung. Grund war ein Lokführerstreik, zu dem drei Bahngewerkschaften aufgerufen hatten, um Tarifforderungen durchzusetzen. Am Stadthäger Bahnhof zeigten Reisende Verständnis für die Maßnahme, aber auch Unmut.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 07:07 Uhr

"Zug fällt aus" heißt es auf der Anzeigetafel hinter den Abfahrt

"Hauptsache, wir kommen noch an", seufzte Nicole Schrader, nachdem sie das Handy wieder eingesteckt hatte. Die 17-jährige Schülerin einer Gastronomie-Klasse der Berufsbildenden Schulen Schaumburg (BBS) startete mit 25 Klassenkameraden zu einem Ausflug in den Heide-Park Soltau. Ein Teil der Gruppe wollte in Haste zusteigen und musste über die Reiseverzögerung informiert werden. Die S-Bahn um 8.49 Uhr fiel aus. Jetzt warteten die Heide-Park-Ausflügler auf den Regionalexpress, Abfahrt 9.21 Uhr. Sandra Franzmeier, die die Schülergruppe begleitete und ihre Kinder Tim (3) und Svenja (5) dabei hatte, brachte für den Streik der Lokführer und die Zugausfälle kein Verständnis auf. Das hätte man "anders regeln" sollen. Ein genervtes "Man nimmt einmal im Jahr den Zug ..." und "Das können die doch nicht machen", waren weitere Kommentare aus der Reisegruppe. "Teils ja - aber warum heute?", beantwortete Lehrer Timo Reinhold die Frage nach dem Verständnis für die streikenden Lokführer. "Ja, sicher. Aber ärgerlich ist es trotzdem", meinte Dieter Freese. Der 57-jährige Software-Ingenieur pendelt täglich mit der S-Bahn um 8.49 Uhr nach Hannover und kam gestern später zur Arbeit. Beruflich war auch Buchhalterin Veronika Harkopf unterwegs. Unsicher, mit welchem Zug sie nun zum Seminar in die Landeshauptstadt kommen sollte, beschloss die 52-Jährige: "Ich ziehe jetzt erst mal 'ne Fahrkarte." Aber: "Vorsichtshalber erstmal eine einfache Fahrt." Neuüberlegen, wie er zum Arzt in Bückeburg kommen sollte ("Es fährt ja auch ein Bus"), musste Marco Niehus (29). "Zug fällt aus" war auf der Abfahrtanzeige hinter der Fahrbekanntgabe der S-Bahn um 9.07 Richtung Minden zu lesen, ebenfalls hinter der angekündigten Abfahrtzeit 9.49 Uhr Richtung Hannover. Zwar sei der Lokführerstreik um 9 Uhr beendet worden, teilte Bahn-Pressesprecher Hans-Jürgen Frohns auf Anfrage mit, erst am Nachmittag jedoch habe sich der Zugverkehr wieder normalisiert - der Nahverkehr sei stärker vom Streik betroffen gewesen als der Fernverkehr. Die Frage, ob am heutigen Mittwoch wiederum mit Zugausfällen und Verspätungen zu rechnen sei, konnte Frohns nicht beantworten. Das sei "Sache der Gewerkschaften", so der Bahn-Pressesprecher. Nach Frohns Information soll allerdings weiter gestreikt werden.

Die Reisegruppe der Berufsschule muss auf den nächsten Regionale
  • Die Reisegruppe der Berufsschule muss auf den nächsten Regionalexpress warten. Fotos: sk


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt