weather-image
Reperaturarbeiten dauern bis in die Abendstunden / Stromnetz umgeleitet

Bagger kappt Leitung und Kabel: Hohenrode ohne Wasser und Strom

Hohenrode (wm). Gesetz der Serie: Nachdem gestern an der Bernser Landwehr ein Bagger ein Telecom-Glasfaserkabel durchtrennt und damit die Kommunikation im Auetal für einen Tag unterbrochen hatte, sind gestern kurz vor Mittag ein Trinkwasser- wie Stromkabel von einem Bagger in Hohenrode gekappt worden.

veröffentlicht am 15.09.2006 um 00:00 Uhr

Arbeitsplatz mit Aussicht: Im oberen Abschnitt der Straße "Vor d

Die Straße "Vor dem Berge" in Hohenrode wird zurzeit im Rahmen der Dorferneuerung ausgebaut. Dazu sind auch die Bürgersteige erneuert und hochgelegt worden. Deshalb habe man die Schieber für die Wasserverteilung in der Hochdruckzone im Bereich des Lärchenweges dem neuen Niveau anpassen wollen, so Auskunft der Stadtwerke. Bei den dafür notwendigen Baggerarbeiten ist es dann passiert. Die Baggerschaufel demolierte den Schieber, das mit Gewalt herauschießende Wasser zerstörte ein 10-KV-Stromkabel. Schlagartig stoppten in Hohenrode, Rumbeck und Fuhlen Waschmaschinen, stürzten Computer ab. Zumindest dieser Schaden war schnell behoben, weil E.ON eine Netzumleitung schaltete, bis das defekte Stromkabel repariert werden kann. Die Arbeiten an der Wasserleitung erwiesen sich als zeitaufwändiger und dauerten bis in die späten Abendstunden. Aus Sicherheitgründen tauschten die Stadtwerkemitarbeiter gleich zwei Schieber aus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare