weather-image
19°
×

KKSV Wallensen feiert dreifachen Geburtstag mit Jubiläumsball / Heinz-Joachim Dücker geehrt

Bärbel Meinecke-Eger ist Wallensens neue Kaiserin

Wallensen. Schützenkönige gibt es im Kreis viele. Dazu kommen noch die Unterkreis- und Kreismeisterschaften. Aber ein Kaiser wird nicht oft gekrönt. In Wallensen beim örtlichen Schützenverein KKSV kommt das alle fünf Jahre vor.

veröffentlicht am 25.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:21 Uhr

Mit einem Jubiläumsball im Ratskeller Wallensen feierte jetzt der KKSV Wallensen sein 85-jähriges Bestehen, den 50. Geburtstag der Damengruppe aus dem Vorjahr und den 50. Geburtstag der Jugendgruppe in diesem Jahr. In den vergangenen Wochen waren insgesamt über 40 Mitglieder berechtigt, am Ausschießen der Kaiserscheibe teilzunehmen. Teilnehmen durften nur die, die schon mal die Königswürden erreicht hatten. Besonders erfreut war der neue Vorsitzende Friedrich „Freddy“ Lange, dass mit Bärbel Meinecke-Eger ein Gründungsmitglied der Damengruppe in diesem Jahr zur Kaiserin ernannt wurde.

Der Verein wurde 1928 von sieben Gründungsmitgliedern in Wallensen aus der Taufe gehoben und wuchs innerhalb des ersten Jahres auf 22 Mitglieder. Ein Jahr später waren es bereits 49 und mittlerweile hat der KKSV Wallensen 126 Mitglieder. Diese hohe Zahl erklärt sich vielleicht auch dadurch, dass der Verein über eine erfolgreiche und beliebte Jugendabteilung verfügt. Derzeit befinden sich 18 Jugendliche im Training und gehen unter der Aufsicht von Patrick und Freddy Lange dem Schießsport und zahlreichen anderen Freizeitaktivitäten nach.

Insgesamt hat der Verein eine bewegte Geschichte. Anfangs schoss man noch im Ratskeller und im Gemeindeholz, ehe man in den Steinbruch und später in den damaligen Niedersachsenkrug auswich. Auch britische Soldaten vom Stützpunkt auf den Ithwiesen nutzten nach dem Krieg die Gelegenheit und schossen in Wallensen um die Wette. Später entstand unter großem personellem und finanziellem Aufwand das Schützenhaus zwischen Wallensen und Hakenrode mit sieben Luftgewehr- und vier Kleinkaliber-Ständen.

In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Verbesserungen, Erneuerungen und Bepflanzungen des Grundstückes von Mitgliedern des Vereins durchgeführt. Aber auch die sportliche Entwicklung konnte mit der tollen Infrastruktur mithalten. Mit Anastasia Lange verfügt die sehr erfolgreiche Damenabteilung über eine deutschlandweit sehr erfolgreiche Schützin, die schon Landesmeisterin war und auch an der deutschen Meisterschaft teilnahm. Wie viele andere entstammt auch sie der erfolgreichen Jugendabteilung des Vereins, die schon einige Landesmeister hervorgebracht hat. Der Erfolg ist dabei nicht nur im sportlichen Bereich zu suchen, sondern auch durch die zahlreichen Freizeitaktivitäten begründet, die bei den Jugendlichen sehr gut ankommen.

Nicht vergessen darf man in der Aufzählung auch die 73 Schützen, von denen ein Teil immer auf den vorderen Plätzen bei Rundenwettkämpfen, Pokalschießen und Meisterschaften zu finden ist.

Als Vorsitzender durfte Freddy Lange zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Lothar Hahlbrock die Ehrungen vornehmen. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden Rita Brüske und Jan Schacht, für 25 Jahre Karl-Heinz Grießner, Rita Hölscher, Heinrich Meier, Wolfgang Schaper, Norbert Stichnoth, Annette Tegtmeyer und Marie-Louise Vogt sowie für 50 Jahre Rolf-Gerhard Schneider und die Kaiserin Bärbel Mei-necke-Eger geehrt. Nachgeholt werden die Ehrungen für Hans-Jürgen Beushausen (15 Jahre), Hartmut Dörpmund, Christoph Pommerening und Thomas Tegtmeyer (alle 25 Jahre). Eine Verdienstnadel erhielt der ehemalige Vorsitzende Heinz-Joachim Dücker, der im Februar nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit und 19 Jahren als Vorsitzender den Platz für Freddy Lange freimachte.gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige