weather-image
15°
×

Sie pflegen das Ortsbild von Coppenbrügge

Bänke, Maibaum und Fleckenzeitung vom VVVC

Coppenbrügge (ist). Ersatz für den von Kyrill hingestreckten Maibaum, Ruhebänke, Fleckenzeitung: die drei mit Abstand kostenintensivsten Positionen auf der Ausgabenseite des VVVC-Haushaltsplanes 2009 stehen für Ziel und Zweck des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Coppenbrügge: Es geht um Pflege des Ortsbildes, dessen Werterhaltung, -steigerung und wenn nötig auch Ersatz von heimatlich Liebgewonnenem für die Gemeinschaft. Das macht Arbeit, braucht anschließend Ruheplätze für Betrachter wie Arbeiter und muss im Ort bekanntgemacht werden.

veröffentlicht am 19.05.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 19:41 Uhr

Coppenbrügge (ist). Ersatz für den von Kyrill hingestreckten Maibaum, Ruhebänke, Fleckenzeitung: die drei mit Abstand kostenintensivsten Positionen auf der Ausgabenseite des VVVC-Haushaltsplanes 2009 stehen für Ziel und Zweck des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Coppenbrügge: Es geht um Pflege des Ortsbildes, dessen Werterhaltung, -steigerung und wenn nötig auch Ersatz von heimatlich Liebgewonnenem für die Gemeinschaft. Das macht Arbeit, braucht anschließend Ruheplätze für Betrachter wie Arbeiter und muss im Ort bekanntgemacht werden. Der Jahresrückblick des Vorsitzenden Hans-Ulrich Peschka dokumentierte die Involvierung des Vereins in Organisation und Durchführung sämtlicher Veranstaltungshighlights des Fleckens als Selbstverständlichkeit. Der Baum der Gemeinschaft – ein Lärchenstamm von Mitgliederhand im Wald gefällt, geschält und gebohrt, wurde im Mai gemeinsam mit der erneuerten Fontäne im Burggraben und dem Ortsrat sowie französischen Gästen der Partnergemeinde Marolles gefeiert, im Juni der Rattenfängerauszug bei der Burgetappe begleitet und im August bei der historischen Premiere des „Coppenbrügger Burgbräu“- Anstichs ein Fass aufgemacht. Überzeugend auch die Sagen-und-Götter-Wanderwegplanung beim Fleckenfest im September. Die Grillhütte erfreue sich (12-mal vermietet) weiterhin großer Beliebtheit, was allerdings „Spuren“ hinterlasse und entsprechende „Aufmöbelarbeit“ erforderlich mache. Insgesamt ein erfolgreiches VVVC-Jahr – für die „vorzügliche“ Arbeit des Vorstandes gibt es „herzlichen“ Dank der Versammlung, wenig Grund, die Vorstandsriege bei den anstehenden Neuwahlen nicht en bloc wiederzuwählen und trotz geringfügigen Mitgliederrückganges insgesamt (89), um einen weiteren Beisitzer (Daniel Biester) zu erweitern und zu verjüngen.

Der Vorstand des VVVC mit

den Beisitzern (v. li.) Fritz Limbacher, Daniel Biester, Dr. Manfred Redslob, Hans-Ulrich Peschka (1. Vors.) und Wolfgang Schnurbusch. Davor Gustav Gerken (Kassenprüfer) und Marie-Luise Düwel (Schriftführerin).

Foto: ist



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige