weather-image
14°
Samtgemeinde-Fußballturnier: Siege für Elvis und Apocalypse / Geringere Beteiligung als in Vorjahren

Badminton-Kicker punkten mit Frauenquote

Heeßen (sig). Das 23. Hobby-Fußballturnier, das die Badmintonsparte des TSV Bad Eilsen ausgerichtet hat, erlebte nicht den starken Zuspruch vergangener Jahre. Das kann zum einen an der nach der WM einsetzenden Fußballmüdigkeit liegen, zum anderen aber auch an den jetzt beginnenden Ferien. Da rafft man sich möglicherweise nicht so gern auf, noch einmal die Fußballstiefel zu schnüren. Dazu kamen noch die hochsommerlichen Temperaturen. Die Teilnahme von 17 Teams hatte für die Organisatoren den Vorteil, dass sie es langsamer angehen lassen konnten. Es gab keinen Zeitdruck. Die Siegerehrungen wurden jeweils unmittelbar nach Abschluss der jeweiligen Gruppenspiele vorgenommen. So mussten die Teams oder zumindest ihre Mannschaftsführer nicht bis zum letzten Turniertag warten, bis sie ihre Pokale entgegennehmen konnten.

veröffentlicht am 20.07.2006 um 00:00 Uhr

"Im kommenden Jahr werden wir uns wieder weitgehend nur auf das Ausrichten der Fußballrunden konzentrieren, denn dann feiert unser Verein kein Jubiläum mehr", versprach Organisationschef Walter Beißner. Dann werde man auch mehr Einladungen verteilen. Das Eröffnungsspiel der Siebener-Hobbyteams entschied die Elvis-Truppe mit 2:0 gegen die Badmintonsparte des Gastgebers für sich. Die siegreiche Mannschaft holte sich am Ende auch den ersten Platz mit 12 Punkten vor Jägermeister (7), Finanzzirkel (4), Ladies in Red (3) und Badminton (1). Bei den so genannten "Profi"-Teams, in denen aktive Fußballer mitwirkten, lag am Ende die Mannschaft "Apocalypse" vor den Obernkirchener Hobbykickern und den Bückeburgern. Die Elfer- Mannschaft von Jägermeister gewann nach einem 0:0 im Elfmeterschießen mit 4:0 gegen Red Soccer. Sonnabend traten Mannschaften gegeneinander an, bei denen die Mitwirkung eines weiblichen Teammitgliedes bereits einen Vorsprung von einem Tor brachte. Diese Frauenquote nutzten dann auch die Badmintonspieler aus, die sich von jungen Nachwuchsspielerinnen des VfL Bückeburg unterstützen ließen. Am Ende bedeutete das den ersten Platz vor Jägermeister, Schalker Kreisel und der Feuerwehr Bergdorf. Die Blauröcke durften sich über den größten Pokal freuen, denn sie bekamen zum dritten Male hintereinander den Fairnesspreis und können diese Trophäe damit auch behalten. Jan Hansch nahm als Mannschaftsführer die Ehrung entgegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare