weather-image
17°
26:27-Heimniederlage gegen die SG Südkreis Clenze / Nach 45 Minuten kommt der Einbruch

Bad Nenndorf verlassen alle guten Geister

Handball (hga). Auch im zweiten Heimspiel der Saison hat es der Verbandsligist VfL Bad Nenndorf nicht geschafft, eineüberzeugende Leistung abzuliefern. 26:27 (15:12) unterlag der VfL der SG Südkreis Clenze.

veröffentlicht am 02.10.2006 um 00:00 Uhr

VfL-Youngster Yannick Nolte (M.) zeigte in der ersten Halbzeit e

45 Minuten lang bestimmte der VfL den Spielverlauf, niemand zweifelte am ersten Heimsieg dann verließen den VfL alle guten Geister. "Wegen Dummheit verloren" kommentierte ein Gästespieler. Beim 20:17 (43.) war alle Taktik vergessen, Abwehr und Angriff fielen binnen Minuten auf ein ganz niedriges Niveau. Einzig VfL-Torhüter Björn Elies zeigte über 60 Minuten eine hervorragende Leistung. In der ersten Hälfte stand der VfL nach nervösem Beginn beim 9:6 (17.) sicher in der Abwehr. Im Angriff spielten Jan Juretzka, Yannick Nolte und Michael Peters mit viel Druck und einigen schönen Aktionen. Vom zwischenzeitlichen 13:8 (23.) kam der VfL zur 15:12-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel blieb die VfL-Abwehr zunächst die bestimmte Abteilung. Binnen fünf Minuten führte der VfL 19:13 (35.). Langsam schlichen sich Fehler ein, der Vorsprung schmolz auf 20:17. Immer zerfahrener trat der VfL auf, die Mannschaft begann sich zu verzettelten. Daran änderte auch eine Auszeit von Tonkunas nichts, der es nicht fasste. "Ich dachte, so etwas muss man nicht trainieren", sagte Tonkunas mit Blick auf seine Mannschaft, die immer wieder zu früh an den Kreis drängte und dabei viele Chancen liegen ließ. Dennoch führte der VfL noch 22:18 (50.), bis dahin funktionierte die Abwehr halbwegs. In der Schlussphase löste sich die VfL-Abwehr mehr und mehr auf, zu Fehlern kam Undiszipliniertheit hinzu. Clenze witterte Morgenluft und brachte den VfL 25:26 in Rückstand, das sicher geglaubte Spiel kippte endgültig. 26 Sekunden vor dem Ende glich Daniel Becker zum 26:26 per Siebenmeter aus, vier Sekunden vor dem Ende kassierte der VfL den Siegtreffer zum 26:27. VfL: Becker 5, Teuber 4, Peters 4, Zieschank 3, Juretzka 3, Oberheide 2, Nolte 2, Allnoch 2, Gümmer 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare