weather-image
18°
VfL verliert beim TuS Himmelsthür 22:26

Bad Nenndorf fehlen die Alternativen

Handball (mic). In der Verbandsliga unterlag der VfL Bad Nenndorf beim Tabellenzweiten TuS Himmelsthür mit 22:26.

veröffentlicht am 30.10.2006 um 00:00 Uhr

Dabei verkauften sich die Badestädter ohne den privat verhinderten Stammakteur Christian Teuber recht teuer und zeigten unter VfL-Neutrainer Jörg Schröder eine achtbare Vorstellung. Die Begegnung verliefüber ein 2:2, 4:4 recht offen. Jan Juretzka und Routinier Andreas Rose sorgten zwischenzeitlich für eine 7:5-Führung der Gäste. Der Favorit glich zum 7:7 und 9:9 aus, ehe der agile Harald Weber zwei Sekunden vor dem Pausenpfiff zur knappen 10:9-Halbzeitführung für Himmelsthür vollstreckte. Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren nach dem 12:12- und 14:14-Ausgleich das Tempo und zogen zur 19:14-Vorentscheidung davon. Dabei waren vor allem die drei Weber-Brüder maßgeblich mit insgesamt 17 Toren beteiligt. Ralf, Harald und Thorsten bereiteten der VfL-Abwehr in der Folgezeit immer wieder große Schwierigkeiten. In der entscheidenden Phase hatten die Badestädter mit einigen unglücklichen Aktionen Pech und wurden zusehends nervös. Ohne die verletzten Peters und Lübke hatte der VfL keine Alternativen im Rückraum. Dazu musste Stefan Oberheide in der 42. Minute das Spielfeld nach einer Matchstrafeverlassen. Über ein 21:17 und 25:20 schaukelten die cleveren Hausherren den Vorsprung über die Zeit und landeten einen ungefährdeten 26:22-Heimsieg. VfL: Oberheide 3, Nolte 1, Zhorzel 1, O. Gümmer 2, Zieschank 4, Lübke 1, Juretzka 6, Korn 1, Rose 3.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare