weather-image
Viermal im Jahr gibt es Kuchen und Brot aus dem alten Steinofen / Himmelfahrt wird erstmals wieder gebacken

Backhaus Kathrinhagen soll aus Dornröschenschlaf erwachen

Kathrinhagen (la). Seit drei Jahren ist in dem alten Backhaus am Gemeindehaus in Kathrinhagen der Steinofen nicht mehr eingeheizt worden. Das soll sich jetztändern. Im Zuge der Arbeiten rund um die Kirche, den Friedhof und das Gemeindehaus fiel der Blick der ehrenamtlichen Helfer im Herbst vergangenen Jahres auch auf das alte Backhaus. "Wir stellten fest, dass anderswo eine Menge Geld investiert wird, um alte Backhäuser neu aufzubauen, und wir haben ein fertiges Backhaus mit intaktem Ofen, das nicht genutzt wird", erinnert sich Siegfried Reinke.

veröffentlicht am 23.04.2007 um 00:00 Uhr

Das Backhaus am Gemeindehaus wurde 1862 gebaut. 1987 wurde es wieder instandgesetzt. Die Lehmdecke des Gebäudes musste erneuert werden, auf der Erde wurden Sandsteinplatten verlegt und ein neuer Schornstein gebaut. Im Mai 1991 wurde das erste Backfest in dem "neuen" Backhaus gefeiert. Nach einigen Jahren schliefen die Aktivitäten rund um das Backhaus allerdings wieder ein. Jetzt hat sich ein Team aus vier Frauen und vier Männern zusammengefunden, das das Backhaus erneut aus dem Dornröschenschlaf wecken will. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Zunächst muss alles gereinigt werden, die notwendigen Geräte müssen aufgearbeitet werden. "Hier ist es ganz schön staubig und die alten Bleche müssen sogar richtig abgekratzt werden", sagt Lieselotte Leder und greift zum Schaber. Rita Weber rückt mit einem Besen den Spinnweben zu Leibe und Katrin Winkler greift nach einem Putzeimer. Die Männer sind eher für das Grobe zuständig. Das Holz, mit dem der Ofen angeheizt werden soll, muss gehackt und der alte Steinofen gereinigt werden. Herbert Hoberg und Siegfried Reinke überprüfen das Innere des Ofens und stellen fest: "Außer der Reinigung ist nichts notwendig. Der Ofen ist intakt." Beim nächsten Putztermin werden auch Iris Bach, Holger Quante und "Ofenmeister" Willi Stelling wieder mit von der Partie sein. "Wir sind froh darüber, dass Willi Stelling uns unterstützt, denn er ist der Einzige, der Erfahrung mit dem alten Steinofen hat", sagt Reinke. Drei- bis viermal im Jahr soll der Ofen angeheizt und Brot und Kuchen gebacken werden. Der erste Termin ist Donnerstag, 17. Mai (Himmelfahrt), wenn der Platz vor der Friedhofskapelle eingeweiht wird. "Wir wollen dann Brot, Zucker- und Streuselkuchen backen", verrät Rita Weber. Den Teig für den Kuchen wollen die Frauen am frühen Morgen des Himmelfahrtstages anrühren und den Sauerteig für die Brote liefert Bäckermeister Christian Lucks. Der Himmelfahrtsgottesdienst in Kathrinhagen soll in diesem Jahr nicht an der Köhlerhütte, sondern am Gemeindehaus gefeiert werden. Beginn ist um 10 Uhr - und danach kann man sich Kuchen und Brot schmecken lassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt