weather-image

Awo warnt vor Drückern

Landkreis (web). Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) weist darauf hin, dass verstärkt vermeintliche Awo-Mitarbeiter an den Haustüren Verträge und Mitgliedschaften für einen so genannten "Flugrettungsring e.V." zu verkaufen versuchen. Dabei suggerieren diese Personen, sie wären im Auftrag der Awo oder eines anderen Verbandes unterwegs und wollen die Zukunft der Rettungshubschrauber in der Region sicherstellen.

veröffentlicht am 09.02.2007 um 00:00 Uhr

Jochen Flitta, Geschäftsführer des Awo-Bezirksverbands Hannover, betonte in einer Pressemitteilung: "Wir verkaufen weder Verträge noch haben wir Partnerschaften mit einem Flugrettungsdienst. Die Awo beauftragt auch keine Drückerkolonnen. Spendensammlungen werden nur von unseren Mitgliedern durchgeführt, die korrekte, nummerierte Ausweise zur Legitimation bei sich tragen." Die echte Organisation heißt "Deutsche Rettungsflugwacht e.V." (DRF) und ist im Internet unter www.drf.de erreichbar. Die gemeinnützige DRF ist die einzige Organisation in Deutschland, die mit Hilfe von Fördermitgliedern Luftrettung mit Hubschraubern betreibt. Anfragen zur Seriosität einzelner Spendenorganisationen beantwortet das "Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen", Bernadottestraße 94, 14195 Berlin, (030) 8 39 00 10, Fax (030) 8 31 47 50 sowie im Internet unter www.dzi.de .

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare