weather-image
Regelmäßiger Kontakt beim Dienstagstreff / Vorstand wieder komplett

AWO beteiligt sich an Stiftung

Rinteln (who). Geraume Zeit hatte Renate Beu den stellvertretenden Vorsitz im Ortsverein der AWO Rinteln in Personalunion zu ihrenÄmtern als Kassiererin und Mitgliederbetreuerin geführt. Doch zur Jahreshauptversammlung 2008 hat die Arbeiterwohlfahrt in Rinteln mit der Wahl von Hannelore Bock zur stellvertretenden Vorsitzenden wieder eine reguläre Besetzung im Vorstand.

veröffentlicht am 13.02.2008 um 00:00 Uhr

Margot Kirsten

Während der von der Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Heidemarie Hanauske, geleiteten Wahl wurde der bisherige Vorstand im Amt bestätigt; mit neben anderen: Karl Lange, 1. Vorsitzender; Marianne Schwarzenbach, Schriftführerin und Pressewartin. Auf Margot Kirsten, Eckhard Hülm und Egon Wittals treue AWO-Mitglieder wartete die Ehrung für jeweils 25 Jahre Zugehörigkeit. Insgesamt zählt der Ortsverein Rinteln zurzeit 75 Mitglieder, berichtete Karl Lange: "Das Älteste ist 100 Jahre und das jüngste Mitglied gerade 15 Jahre jung." Der Vorsitzende berichtete darüber hinaus zum Jahr 2007: In der Geschäftsstelle in Rinteln am Kirchplatz 9, die frisch renoviert worden ist, finden alle Mitglieder Beratung, Unterstützung und Hilfe in sozialen Angelegenheiten. Der wöchentliche Dienstagstreff von 14 bis 17 Uhr im Sitzungssaal des Rintelner Rathauses ist Anlaufstelle für das gesellige Beisammensein der Mitglieder, die während eines Jahres zusätzlich zahlreiche Tagesfahrten unternehmen. Dass die Arbeiterwohlfahrt in Rinteln ihren sozialen Auftrag ernst nimmt, zeigte die rege Diskussion um eine mögliche Privatisierung der Schaumburger Kreiskrankenhäuser. "Die Krankenversorgung muss weiterhin öffentliche Aufgabe sein", betonte Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz dazu. Umso mehr, da der Landkreis höchst wahrscheinlich sowieso weiterhin die Defizite der Krankenhäuser auffangen werden müsse, so die Befürchtung aus der Versammlung. Besonders die Politiker seien in diesem Zusammenhang aufgefordert, Stellung zu beziehen, mahnte Jürgen Evers als soziale Stimme der Rintelner Sozialdemokraten. Die katastrophale Beteiligung an den Landtagswahlen habe für sich gesprochen. Darauf, dass sich auf anderen Ebenen neue Möglichkeiten im sozialen Bereich regen, wiesen Rintelns Bürgermeister sowie die AWO-Kreisgeschäftsführerin hin. Karl-Heinz Buchholz: "Die Stadt Rinteln hat eine Stiftung gegründet - mit Geldern aus einer größeren Erbschaft, die nicht im allgemeinen Haushalt verschwunden sind." Und HeidemarieHanauske machte aufmerksam auf die im November gegründete Stiftung der Schaumburger AWO. An dem Startkapital von 120 000 Euro sei auch der Ortsverein Rinteln mit 500 Euro beteiligt. Zur Vorsitzenden des in der 1. Februarwoche gegründeten Stiftungsrates sei die stellvertretende Landrätin Helma Hartmann-Grolm aus Rinteln berufen worden.

Der neue Vorstand des AWO-Ortsvereins Rinteln: Schriftführerin M
  • Der neue Vorstand des AWO-Ortsvereins Rinteln: Schriftführerin Marianne Schwarzenbach, Schatzmeisterin Renate Beu, der 1. Vorsitzende Karl Lange und die neu gewählte 2. Vorsitzende Hannelore Bock (v.l.). Fotos: who


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt