weather-image
17°
Einbrecher gehen in Helpser Volksbankfiliale mit brachialer Gewalt vor / Fünf Täter auf der Flucht

Automaten-Klau scheitert - zwei Täter in Haft

Helpsen (ssr). Das Objekt der Begierde war denn doch zu schwer. Gescheitert ist in der Nacht zum Freitag in Helpsen der Versuch eines schweren Diebstahls, unternommen mit einem ungewöhnlich brachialen Materialeinsatz. Sieben Täter wollten einen Geldautomaten stehlen. Vergebens. Die Polizei war schneller. Zwei Täter wurden vor Ort verhaftet. Fünf konnten fliehen.

veröffentlicht am 21.10.2006 um 00:00 Uhr

Mit brachialer Gewalt zerstörten die Täter den Eingangsbereich d

Kurz nach zwei Uhr müssen die sieben Männer nach Angaben der Polizei vor dem Gebäude der Volksbank in Helpsen aufgetaucht sein. Sie fuhren mit einem zuvor in Lauenhagen gestohlenen 7,5-Tonner rückwärts vor den Eingang. Dann legten die Täter um den im Vorraum freistehenden Geldautomaten ein Stahlseil. So wollten sie das Teil herausreißen. Um den Weg dafür freizumachen, hatten sie zuvor den aus Glas uns Stahl bestehenden Eingangsbereich in Teilen aus seinen Verankerungen gerissen. Das Manöver misslang jedoch kläglich. Der Lastwagen war kräftig. Doch das Stahlseil nicht - es riss. Der Geldautomat blieb im Vorraum liegen, entblößte durch das Umkippen seine technischen "Eingeweide". Bei dem Desaster wurde der "stille Alarm" ausgelöst. Den bekamen die Kriminellen nicht mit. Sehr wohl aber die Polizei. An dieser Stelle kam für die Verfolgungsbehörde ein Quentchen Glück dazu. Durch puren Zufall fuhr exakt zu diesem Zeitpunkt ein Streifenwagen nur wenige hundert Meter entfernt eine Routine-Patrouille. Die beiden Beamten trafen also schon Sekunden später das Täterteam noch voll in flagranti an. Kurz darauf traf Verstärkung ein. Zwei der Täter konnten an Ort und Stelle festgenommen werden. Fünf weiteren gelang allerdings die Flucht. Bei den Festgenommenen handelt es sich nach Angaben der Polizei um 27-jährige rumänische Staatsbürger. Die sind bisher in Deutschland polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Vor der Bank blieben der gestohlene Lastwagen, ein in Stadthagen gestohlener VW-Transporter, der offensichtlich zum Abtransport des Geldautomaten dienen sollte, und ein in Hameln gestohlener Opel Vectra zurück. Schon in den gestrigen Morgenstundenübernahm die Staatsanwaltschaft Bückeburg das Ermittlungsverfahren. Dadurch durfte der zuständige Polizeisprecher keine Detailauskünfte mehr geben. Die Pressestelle der Staatsanwaltschaft war gestern nicht erreichbar.

Der Geldautomat blieb nach dem Raubversuch am Boden liegend zurü
  • Der Geldautomat blieb nach dem Raubversuch am Boden liegend zurück. Fotos: tol
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare