weather-image
Samtgemeindebürgermeister dankt Landesbehörde für A 2-Tempolimit / Polizei: Viele Unfälle vor und nach Auffahrten

Autobahnauffahrt zu kurz? Reese möchte Verlängerung

Samtgemeinde Nenndorf (fox). Das lange geforderte Tempolimit auf der A 2 ist eingerichtet. Damit soll die Strecke sicherer werden. Für die schnelle Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzung hat sich Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover mit einem Schreiben bedankt und gleich einen Wunschzettel angehängt.

veröffentlicht am 24.04.2007 um 00:00 Uhr

Die A 2-Auffahrt Bad Nenndorf in Richtung Hannover. Nach Ansicht

Es geht um die Autobahnauffahrt in Richtung Hannover. Die Beschleunigungsspur ist dem Verwaltungschef zu kurz, er reagiere mit der Bitte um Verlängerung auf Hinweise aus der Bevölkerung, teilte Reese mit. Probleme ergeben sich an dieser Stelle durch den starken Lastwagenverkehr. Oft reiche der Einfädelungsstreifen für die Brummis nicht aus, um deart zu beschleunigen, dass der Verkehrfluss nicht stark behindert würde. Der Bereich sei aus diesem Grund unfallträchtig. Die Verlängerung der Spur ist nach Reeses Ansicht kostengünstig. Genügend Platz sei vorhanden. Der Brief aus der Verwaltung ist mittlerweile in Hannover angekommen, wie Ministeriumssprecher Christian Hägele auf Anfrage erklärte. "Wir werden sehen, inwiefern sichdie Wünsche umsetzen lassen", sagte der Sprecher. "Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer geht in jedem Fall vor." Bei einem Ortstermin mit Vertretern der Autobahnpolizei wurde die Auffahrt gestern in Augenschein genommen. Geht es allein um die Frage der Sicherheit, könnten Reeses Bitten schon bald umgesetzt werden. Denn Mitte Januar hatten sich der Leiter des Einsatzstreifendienstes der Autobahnpolizei, Lutz-Werner Kahn, und der Leiter des Zentralen Verkehrsdienstes der Polizei in Hannover, Hans-Werner Röhrken, zu dem Thema geäußert. Beide sind der Auffassung, dass sich viele Unfälle auf der A2 vor und nach Auffahrten ereignen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt