weather-image
23°

Michael Krüger zum Ehrenortsbrandmeister ernannt / Feuerwehrhaus renoviert

Auszeichnungen für verdiente Kameraden

Diedersen. Souverän leitete Marco Heise seine erste Jahreshauptversammlung als Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Diedersen mit über 60 Teilnehmern.

veröffentlicht am 17.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_6096410_wvh1701_FFW_Diedersen_JHV_P1020700.jpg

Nachdem Schriftwart Dirk Nieswandt das Protokoll des Vorjahres verlesen hatte, musste Kassenwart Dirk Pieper einem Verlust im Kassenbestand, im Vergleich zum Vorjahr, vermelden. Dieser ergab sich aus Aufwendungen für Veranstaltungen zur Förderung der Dorfgemeinschaft und des Feuerwehrwesens. Dem Kassenwart wurde eine einwandfreie Kassenführung durch die Kassenprüfer Lina Mursewick, Jörg Heise und Hans-Jürgen Heise, der den krankheitsbedingt verhinderten Erwin Behr vertrat, bescheinigt.

Ortsbrandmeister Marco Heise erinnerte an die glanzvolle Verabschiedung seines Vorgängers Michael Krüger im Januar 2012. Bürgermeister Ulrich Peschka ernannte Michael Krüger zum Ehrenortsbrandmeister und überreichte ihm als besondere Anerkennung seiner Verdienste den Ehrenteller der Gemeinde Coppenbrügge.

Zu Hilfeleistungseinsätzen wie die Befreiung eines verunfallten Rolli-Fahrers, der mit seinem Gefährt in eine Hecke gestürzt war, Beseitigung von sturmbedingt herabgestürzten Ästen auf Gehwegen und Straßen und Brandbekämpfung eines vermutlich durch Selbstentzündung in Brand geratenen Komposthaufens rückten die Freiwilligen aus. Auch eine Biogasanlage besichtigte die 3. Gruppe der FF Diedersen, um Informationen über die feuerwehrtechnisch relevanten Einrichtungen zu erhalten.

Die Altersabteilung der FF Diedersen besuchte das Luftfahrtmuseum in Laatzen und unterstützte die Aktiven bei Veranstaltungen. Dafür bedankte sich Ortsbrandmeister Heise bei seinen Alterskameraden, besonders bei Herbert Krüger und Alfred Frengel.

Insgesamt leisteten die Freiwilligen aus Diedersen 3258 Stunden Dienst. Darin enthalten sind 159 Stunden, die für die Renovierung des Feuerwehrhauses gebraucht wurden. Die meisten Dienststunden leistete Jugendwart Jörg Bertram (204 Stunden). Für sein Engagement für den Feuerwehrnachwuchs auch über die Ortsgrenze hinaus beförderte Gemeindebrandmeister Walter Schnüll Löschmeister Jörg Bertram zum Oberlöschmeister.

Lehrgangsbescheinigungen mit dem Vermerk „Bestanden“ händigte Ortsbrandmeister Heise Lina Mursewick, Katja Krüger, Björn Witte und den Atemschutzgeräteträger-Lehrgangsteilnehmern Björn Witte und Marius Schrör aus.

Heise beförderte Tamara Wefer und Sarah Krüger zur Oberfeuerwehrfrau. Erik Klages, Torben Klages und Marius Schrör erhielten den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann. Karsten Garbe freute sich über seine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann.

Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Diedersen wurden Rudolf Dröge und Ernst-Wilhelm Kluge und für 50 Jahre Wilhelm Kater. Zu seinem 70. Geburtstag überreichte Ortsbrandmeister Heise dem Förderer Horst Plate eine kleine Aufmerksamkeit. Hochverdient erhielt Dirk Pieper in Anerkennung seiner Verdienste zum Wohl der Feuerwehr den Ehrenteller der Gemeindefeuerwehr Coppenbrügge aus den Händen von Gemeindebrandmeister Schnüll, berichtet der Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr, Michael Bolte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?