weather-image
32-jähriger Rintelner erhält Bruno-Heck-Wissenschaftspreis

Auszeichnung für Matthias Oppermann

Rinteln/Hamburg (rd). Der aus Rinteln stammende Historiker Matthias Oppermann hat am Freitag in Hamburg den Bruno-Heck-Wissenschaftspreis verliehen bekommen. Der 32-Jährige erhielt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung für seine Dissertation "Raymond Aron und Deutschland. Die Verteidigung der Freiheit und das Problem des Totalitarismus".

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Bei der Preisverleihung: Matthias Oppermann (M.) mit seinem Dokt

Oppermannsüber 700 Seiten starke Arbeit über den französischen Philosophen und Soziologen Aron leiste mit ihrer Thematisierung von Freiheit und Totalitarismus mit Blick auf die heutigen Gefährdungen demokratischer Gemeinwesen "einen wesentlichen Beitrag zu gesellschaftlich und politisch relevanten Zeitfragen", begründen die Juroren ihr Votum. Oppermann studierte nach seinem Abitur 1994 am Ernestinum Geschichte und Französische Philologie in Bonn und Reims und arbeitet seit Mai 2006 als Referent im Leitungsstab des Staatsministers für Kultur und Medien im Bundeskanzleramt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare